Kroatien steht erstmals in einem WM-Endspiel

Kroatien steht im WM-Finale
Kroatien steht im WM-Finale ©APA
Kroatien dreht gegen England einen 0:1-Rückstand um, gewinnt dank eines Treffers von Mandzukic nach Verlängerung mit 2:1 und steht erstmals im WM-Finale.
Hier geht’s zum WM-Tippspiel
Zum WM-Special auf VOL.AT

Nachdem sich Frankreich gestern mit dem Sieg gegen Belgien das Finalticket gesichert hatte, ging es heute im Duell zwischen Kroatien und England um den Gegner der “Equipe Tricolore” am kommenden Sonntag. Für England war es das erste Halbfinale seit 28 Jahren, Kroatien stand zuletzt 1998 im Semifinale einer Weltmeisterschaft.

Englische Standardspezialisten

Vor dieser Partie hatten die Engländer acht ihrer insgesamt elf Treffer aus Standardsituationen erzielt. Es waren noch keine fünf Minuten absolviert, da durfte man diese Zahl korrigieren. Denn nach einem Foul von Modric an Alli gab es Freistoß aus aussichtsreicher Postion. Trippier trat diesen und Subasic sah die Kugel aufgrund der sehr breiten Mauer wohl etwas zu spät und konnte nicht mehr abwehren, die “Three Lions” führten früh mit 1:0.

Die Kroaten hatten nach dem Rückstand Mühe, gegen gut organisierte Engländer zu nennenswerten Aktionen zu kommen. Kane hatte nach einer halben Stunde sogar das 2:0 auf dem Fuß, der Tottenham-Stürmer scheiterte aber zunächst an Subasic und im Nachschuss am Pfosten. Auf kroatischer Seite dauerte es bis Minute 32 zur ersten richtigen Möglichkeit, ein Schuss von Rebic landete allerdings in den Armen von Keeper Pickford.

Die international doch noch recht unerfahrene Southgate-Elf war in den ersten 45 Minuten das aktivere und gefährlichere Team. Lingard kam neun Minuten vor dem Halbzeitpfiff in aussichtsreicher Position unbedrängt zum Schuss, schloss aber etwas zu überhastet ab und verfehlte den gegnerischen Kasten doch recht deutlich. So blieb es zur Pause bei der knappen aber verdienten 1:0-Führung für die Engländer.

England zu passiv

Auch nach Wiederbeginn taten sich die Kroaten zunächst überaus schwer, für Akzente in der Offensive zu sorgen. Es waren bereits 65 Minuten vorüber, da wurde es erstmals vor Pickford gefährlich. Perisic kam in zentraler Position zum Abschluss, sein Schuss wurde aber von Walker abgeblockt. England konzentrierte sich weitgehend darauf, den knappen Vorsprung zu verteidigen und machte im Vergleich zur ersten Halbzeit auch kaum mehr etwas für das Angriffsspiel. Dieser Umstand sollte sich dann bald rächen. Nach einer Flanke von der rechten Seite war Persisic schneller als Walker und erzielte aus kurzer Distanz den Ausgleich (68.).

Der Treffer zeigte auf beiden Seiten Wirkung, England wurde nervös, während Kroatien neues Selbstvertrauen schöpfte. Nur wenige Augenblicke hatten die Engländer dann das Glück auf ihrer Seite, als bei einem Schuss von Persisic nur der Pfosten den Rückstand verhinderte. Nach dem Ausgleich war das Momentum klar auf kroatischer Seite, der entscheidende Treffer sollte in der regulären Spielzeit aber keiner der beiden Mannschaften mehr gelingen. Somit ging es mit dem ausgeglichenen 1:1-Spielstand nach 90 Minuten in die Verlängerung.

England tat die kurze Pause gut, denn zu Beginn der Verlängerung waren die Schützlinge von Gareth Southgate wieder besser im Spiel. Wenig überraschend wurde es nach einem Eckball dann auch wieder gefährlich, Vrsaljko klärte einen Stones-Kopfball für seinen geschlagenen Schlussmann vor der Linie (98.). Auch auf der Gegenseite wurde es gefährlich, Pickford musste nach 105 Minuten gegen Mandzukic aus kurzer Distanz klären.

Mandzukic schießt Kroatien ins Endspiel

Es lief Spielminute 109, da fiel der entscheidende Treffer in dieser Partie. Eine Flanke konnte von der englischen Hintermannschaft nicht entscheidend geklärt werden, Perisic verlängerte per Kopf den nächsten hohen Ball in den Strafraum. Dort entwischte Mandzukic der gegnerischen Abwehrreihe und der Stürmer bezwang Pickford mit einem Schuss ins lange Eck – 2:1, Kroatien hatte dieses Halbfinale gedreht. England fand in der verbleibenden Spielzeit keine Antwort mehr und so platzte der Traum der “Three Lions” nach 52 langen Jahren wieder in ein WM-Finale einzuziehen.

Auch wenn den Kroaten die dritte Verlängerung in Folge doch anzumerken war, setzen sich Modric & Co trotz neuerlichem Rückstand durch und qualifizieren sich damit erstmals überhaupt in der Geschichte des Landes für ein Endspiel bei einem großen Turnier. Am Sonntag steigt in Moskau damit das große Finale zwischen Frankreich und Kroatien.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2018
  • Kroatien steht erstmals in einem WM-Endspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen