AA

Krimi statt Kampf: Dieses Game macht Kult-Pokémon Pikachu zum Meisterdetektiv!

„Meisterdetektiv Pikachu kehrt zurück“ - Einmal mehr heißt es: Rätsel lösen.
„Meisterdetektiv Pikachu kehrt zurück“ - Einmal mehr heißt es: Rätsel lösen. ©handout
„Meisterdetektiv Pikachu kehrt zurück“ ist das Game zum Film zum Game.
Ländle Gamer

(Switch) An diese Erfolge hätte man vor zehn Jahren wohl kaum für möglich gehalten: 2016 startete das bekannteste Pokémon abseits von Arena-Kämpfen einen Nebenjob als „Meisterdetektiv Pikachu“ auf dem Uralt-Portable 3DS und siehe da: Gamer:innen liebten es. 2019 kam ein Kinofilm zu diesem Game ins Kino – erneut ein Volltreffer!

Fünf Jahre nach der Veröffentlichung von „Meisterdetektiv Pikachu“ ist nun der Nachfolger „Meisterdetektiv Pikachu kehrt zurück“ für die Nintendo Switch erhältlich. Einmal mehr heißt es: Rätsel lösen statt kämpfen, samt einer guten Portion schrägem Poké-Humor.

Die Story setzt zwei Jahre nach dem ersten Teil an: Tim Goodman und sein ungewöhnlicher Partner, das sprechende Pikachu, wurden gerade für die Aufklärung ihres bislang größten Falls geehrt. Auf ihren nächsten prominenten Auftrag müssen sie nicht lange warten. Sie sollen das Geheimnis hinter dem Diebstahl des gestohlenen Auroratropfen-Juwels lüften und dabei suchen sie weiter nach Tims verschollenen Vater.

Die Ermittlungen des Duos setzen sich wesentlich aus der Erkundung von Szenerien und der Befragungen von Personen und Pokémon zusammen. Pikachu, das nur vom Spieler verstanden wird, dient hierbei als Übersetzer für die Pokémon-Kommunikation. Aus den Hinweisen müssen dann die richtigen Schlüsse gezogen werden, um zur Lösung zu gelangen.

Die Gestaltung des Spiels fällt liebevoll und stimmig aus, grafisch allerdings reduziert und wenig anspruchsvoll. Auch das Gameplay ist einfach, heißt angenehm geradlinig und damit sehr zugänglich, aber ebenfalls leider fast zu schlicht. Denn die Rätsel können selbst durch reines Abgrasen aller Optionen gelöst werden. Erfahrene Spieler fühlen sich rasch unterfordert, konzipiert ist das Spiel wohl in erster Linie für ein jüngeres Publikum. Überhaupt hat man es zu schnell durch, in gut 10 Stunden Spielzeit. Immerhin: Diverse Erkundungsmöglichkeiten und witzige Nebenaufgaben (samt Quicktime-Events) sorgen für Abwechslung. Hochwertige vertonte Zwischensequenzen – leider nur in Englisch und Japanisch – werten das Spielerlebnis auf und garantieren dank humorvoller Inszenierung den ein oder anderen Lacher. Dass die deutsche Synchro fehlt, stört. Besonders, weil Pikachu in den vorhandenen Sprachfassungen eine seltsam tiefe Stimme hat.

Fazit vom Ländle Gamer

„Meisterdetektiv Pikachu kehrt zurück“ ist ein unterhaltsames Spiel für alle, die die Pokémon-Welt aus einem anderen Blickwinkel erleben möchten. Es bietet zwar nicht die Tiefe und Komplexität der Hauptspiele, ist hält aber trotzdem durchgehend bei Laune – gerade auch jüngere Fans.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele
  • Krimi statt Kampf: Dieses Game macht Kult-Pokémon Pikachu zum Meisterdetektiv!