Krebskrankes Kind versteckte kurz vor Tod Botschaften an Familie

Kurz vor seinem Tod hat ein krebskrankes sechsjähriges Mädchen aus dem US-Bundesstaat Ohio im ganzen Haus Botschaften für seine Eltern und seine Schwester versteckt. Die Bilder und Briefe der kleinen Elena Desserich erschienen jetzt zusammen mit den Tagebucheintragungen ihrer Eltern in den USA als Buch. Die Eltern begannen ihre Aufzeichnungen, nachdem bei Elena ein Hirntumor festgestellt worden war. Die Verkaufserlöse des Buches "Notes Left Behind" (Zurückgelassene Nachrichten) sollen an eine Kinder-Krebsstiftung fließen.

Elenas Eltern entdeckten die erste Botschaft ihrer Tochter in einem Rucksack. Andere Nachrichten waren zwischen Büchern, in Kommoden, zwischen Tellern im Porzellanschrank und in Fotokästen verborgen. Auf allen Zetteln sei “Mami, Papi, Grace, ich liebe Euch” gestanden. “Wir finden bis heute noch immer Zettel”, sagte Vater Keith Desserich dem Lokalfernsehen in seiner Heimatstadt Cincinatti. Insgesamt habe die Familie “Hunderte Nachrichten” entdeckt. Zwei versiegelte Umschläge, die Elena an sie adressiert hatte, haben die Eltern nach Desserichs Worten bis heute nicht geöffnet: “Wir möchten einfach sichergehen, dass es immer noch eine Nachricht gibt, die wir nicht gelesen haben”, sagte Keith Desserich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Krebskrankes Kind versteckte kurz vor Tod Botschaften an Familie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen