Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Krankenpflegeverein braucht auch jüngere Mitglieder

Dominikanerschwester Bernardis Hinrichs und Eleonore Schönborn
Dominikanerschwester Bernardis Hinrichs und Eleonore Schönborn ©Gerhard Scopoli
Schruns (sco). Vor genau drei Jahrzehnten startete der Krankenpflegeverein Außermontafon mit einer einzigen Pflegeperson. Mittlerweile bilden neun Pflegefachfrauen, die Einsatzleiterin des Mobilen Hilfsdienstes (MOHI), die Casemanagerin und zwei Büroangestellte ein engagiertes Team.
Krankenpflege-Verein, Serie 1/2
Krankenpflege-Verein, Serie 2/2

Im Haus Montafon in der Schrunser Batloggstraße verfügt die Einrichtung über ein ausreichendes Platzangebot. Dank großzügiger Spender stehen den Arbeitskräften sieben, zum Teil allradbetriebene Autos zur Verfügung. Mittels Handy ist der Krankenpflegeverein unter der Woche bis 17:30 Uhr und am Wochenende bis 12:30 Uhr erreichbar. Wochentags sind die Pflegerinnen immer zu viert im Dienst und besuchen zwischen 30 und 40 Patienten. “Neben der Körperpflege stehen inzwischen die Wundversorgungen an erster Stelle unserer Tätigkeiten. Durch ständige Fortbildungen sind wir immer auf dem neuesten Stand des Wissens”, berichtet Irmtraud Seebacher, Einsatzleiterin der Hauskrankenpflege. “Die immer kürzer werdende Aufenthaltsdauer der Patienten in den Krankenhäusern bedeutet eine neue, ständig wachsende Herausforderung für uns. Wir haben es mit schwerkranken Menschen zu tun, die frühzeitig in die häusliche Umgebung entlassen werden.”

Geschätzte Einrichtung

Der Krankenpflegeverein Außermontafon genießt in der Bevölkerung hohes Ansehen, und dies spiegelte sich vor Kurzem auch in der großen Besucherzahl bei der 30. Jahreshauptversammlung im Haus des Gastes in Schruns wider. In diesem Rahmen begrüßte Obmann Jakob Netzer die beiden Gründungsmitglieder des Vereins, Eleonore Schönborn und Dominikanerschwester Bernardis Hinrichs, die Außermontafoner Bürgermeister mit Standesrepräsentant Herbert Bitschnau an der Spitze und viele andere. Vizeobmann Josef Kessler dankte allen Mitgliedern und Spendern. Lobend hob er den Lions Club Silvretta hervor, der an diesem Abend durch Irmi-Marie Sachs-Ritter vertreten war. Die Organisation hat dem Verein ein Auto gespendet und noch beträchtliche Benzingutscheine dazu geschenkt. Ebenfalls einen herzlichen Dank richtete Kessler an Peter Karl und den Künstler Roland Haas “für die hervorragende Aktion mit dem Verkauf von Bildern” sowie an die Hobby-Fußballmannschaft First Schopf Soccer Team für die tollen Spenden des Charity Kränzle 2015.

Große Mitgliederaktion

Der Krankenpflegeverein ist bemüht, seinen Mitgliederstand weiter auszubauen. Aus diesem Grund initiierte er eine große Mitgliederaktion: So ist der heurige Jahresbeitrag kostenlos und die Aufnahmegebühr auf die Hälfte reduziert. “Je jünger Sie unserem Verein beitreten, desto günstiger ist die Aufnahmegebühr; diese wird bis zum 40. Lebensjahr überhaupt nicht verrechnet”, machte Kessler bei der Zusammenkunft aufmerksam. In deren letztem Teil referierte Primar Univ.-Prof. Dr. Reinhard Haller zum spannenden Thema „Die Macht der Kränkung“. Anschließend bestand die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen und einem kleinen Imbiss, den auch MOHI-Einsatzleiterin Anita Flöry, Case and Care Managerin Lydia Jordan, Ehrenmitglied Horst Ihle, der als Kassier verabschiedete Franz Kühlechner, seine Nachfolgerin Alexandra Czernia sowie die neue Schriftführerin Nastasja Stemer genossen. Die Hypobank Vorarlberg, die Raiffeisenbank Bludenz-Montafon, Walter’s Brotlädele (Bäckerei Stüttler in St. Anton), Montafon Tourismus und die Vorarlberger Illwerke haben die Versammlung freundlich unterstützt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bartholomäberg
  • Krankenpflegeverein braucht auch jüngere Mitglieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen