Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kräftiges Lebenszeichen von RHC Dornbirn

©verein
Die Dornbirner zeigten nach der verloren Auftaktpartie ein kräftiges Lebenszeichen und schickten Biasca mit 8:1 nach Hause

Sie überzeugten in der Stadthalle von der ersten Minute an und waren das klar tonangebende Team. Der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit und so war es in der 6. Minute Jonas Fäßler, der Biasca Torhüter Tiziano Tatti am flachen kurzen Eck erwischte. Die Violetten reagierten prompt und glichen durch einen verdeckten Ruggiero-Weitschuss innerhalb einer Minute aus. Dornbirn baute weiter Druck auf, attackierte die Nordtessiner früh und ging durch einen Hagspiel-Strich von der Mittellinie mit 2:1 in Führung. In der 13. Minute hatte Neuzugang Martin Maturano, nach einer blauen Karte durch Gregorio Boll, die Möglichkeit per direktem Freistoss auf 3:1 zu stellen, scheiterte jedoch beim Versuch. Aber Sekunden vor Ablauf der Strafzeit nutzte Alberto Gomez del Torno das Powerplay und schlenzte den Ball platziert unter die Querlatte. Ein weiterer Treffer durch Kilian Hagspiel brachte den Messestädtern eine komfortable 4:1 Pausenführung.

Mit der ersten Angriffsauflösung nach Seitenwechsel sorgte Kilian Hagspiel mit einem Hattrick für eine frühe Vorentscheidung. Ein sehenswert ausgeführter direkter Freistoss ließ die Hausherren durch Alberto Gomez del Torno erneut zum 6:1 aufjubeln. Kilian Hagspiel mit seinem vierten Geniestreich und Michael Sahler rundeten den feierlichen 8:1 Endstand gebührend ab. Die Dolce-Truppe hätte noch höher gewinnen können, ließ jedoch noch zahlreiche Hochkaräter im Angriff sowie bei Standards aus. Biasca wirkte ohne ihren neuen Spielertrainer Pablo Sáez ideenlos und konnte gegen die starke Dornbirner Abwehr nur wenig Akzente setzen. Dem Argentinier Martin Maturano scheint es hingegen immer besser zu gefallen, bei zwei vergebenen Direkten und vier Pfostenschüssen fehlte ihm zwar das Quäntchen Glück, brachte aber viel Schwung in die Partie und war als Teamplayer bei den Hausherren kaum wegzudenken. 

Schweizer NLA

RHC Dornbirn – RC Biasca  8 : 1 (4 : 1)

RHC Dornbirn: Mirantes, Gomes Da Silva; Brunner, M. Sahler 1, Gomez del Torno 2, Hagspiel 4, Mostögl, Fäßler 1, Maturano, Jochum

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Kräftiges Lebenszeichen von RHC Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen