AA

Kostnixladen: Neuer Standort und mehr Kunden

Der Kostnixladen in Hard ist sehr gefragt.
Der Kostnixladen in Hard ist sehr gefragt. ©VOL.AT/Mayer
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Der "Kostnixladen" in Hard ist in größere Räumlichkeiten umgezogen. Zudem gibt es mehr Kunden. Was besonders gefragt ist.

Der "Kostnixladen" in Hard feiert sein 10-jähriges Bestehen. Eine Vielzahl an Artikeln und Produkten wird dort gratis angeboten.

Der Kostnixladen in Hard ist umgezogen. ©VOL.AT/Mayer

Mit dem Konzept soll der Konsum- und Wegwerfgesellschaft entgegengewirkt werden. Immer mehr Bedürftige sind zudem froh um das Angebot.

Seit November am neuen Standort

Am 11. November eröffnete das Geschäft an einem neuen Standort. Statt bei der Alma findet man es jetzt im ehemaligen Seezentrum (Mesnergasse 1a in Hard).

Statt bei der Alma findet sich der Laden jetzt im ehemaligen Seezentrum. ©VOL.AT/Mayer

Mehr Platz, mehr Nachfrage

Der Umzug kam auch daher, dass im alten Gebäude zu wenig Platz war. Nun ist der Laden größer als vorher. Passend zur steigenden Nachfrage: Es macht sich bemerkbar, dass die Nachfrage in den letzten Jahren gestiegen ist. Ob auch durch die Teuerung mehr Leute kommen, sei schwer zu sagen.

Die Räume sind nach Themen geordnet - in diesem gibt es etwa Deko, Spielzeug und Co. ©VOL.AT/Mayer

Jeder bekommt, was er braucht

Man sei immer für Flüchtlinge da gewesen, jetzt auch wieder für die Ukraine-Geflüchteten, erklärt Barbara Füssinger, die Leiterin. Man freue sich aber auch, wenn Einheimische kommen, und einem Gegenstand eine neue Chance geben. Jeder bekomme, was er gerade brauche, ob er bedürftig sei oder nicht. Man könne jede Woche wieder kommen und drei Gegenstände aus jedem der Bereiche mitnehmen.

Barbara Füssinger (ganz rechts) und die engagierten Helferinnen im Laden. ©VOL.AT/Mayer
Kleidung und Schuhe sind immer gefragt. ©VOL.AT/Mayer

Kochtöpfe immer gefragt

Gefragt sei immer eigentlich alles – sprich Dinge aus allen Bereichen. Natürlich brauche fast jeder Wäsche, Kleidung, Schuhe und warme Decken. Kinder nähmen gerne auch Spielzeug mit. Geschirr sei auch oft gefragt, ebenso wie Kochtöpfe: Diese seien teuer zu kaufen, aber jeder brauche sie.

Auch Bücher, Spiele und DVDs finden sich im Kostnixladen. ©VOL.AT/Mayer

Mehr zum "Kostnixladen"

Der "Kostnixladen" hat einmal die Woche am Freitag von 17 bis 18 Uhr geöffnet. Pro Person und Abteilung dürfen drei Gratis-Teile mitgenommen werden – ohne Geld oder Gegenleistung. Von der Bushaltestelle bei der Kirche ist das Geschäft gut erreichbar.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kostnixladen: Neuer Standort und mehr Kunden