Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kostenspirale stoppen

In der Debatte um eine Kostensenkung in der Formel 1 haben die Teamchefs am Donnerstag in einer ersten Sitzung Vorbereitungen für das offizielle Treffen beim Internationalen Automobilverband (FIA) am Dienstag in Paris getroffen.

“Es herrschte ein guter Geist”, meinte McLaren-Chef Ron Dennis nach den Beratungen. Die Sitzung sei “sehr konstruktiv” gewesen. Über Ergebnisse wurde vor dem Großen Preis von Malaysia in Sepang zunächst nichts bekannt.

FIA-Präsident Max Mosley hatte den elf Teamchefs in einem Schreiben Reformen vorgeschlagen, um die hohen Kosten zu reduzieren. Über mögliche Wege debattieren die Beteiligten derzeit. Nach Mosleys Vorstellungen soll von der kommenden Saison an nur noch ein Motor pro Rennwagen und Grand-Prix-Wochenende erlaubt sein. Zudem möchte der FIA-Chef das freie Training am Freitag sowie Testfahrten streichen.

“Ich glaube, es gibt kein Team, das nicht die Kosten reduzieren oder zumindest die Kostenspirale stoppen möchte”, sagte Dennis. Aber dies soll mit Überlegung geschehen und mit dem Reglement konform sein. Am Freitag war in Malaysia eine weitere Sitzung der Teamchefs geplant. Am 19. März beschäftigt sich die Formel-1-Kommission der FIA in Paris mit dem Thema.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Kostenspirale stoppen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.