AA

Korruptionsvorwürfe: Scheuch erinnert sich nicht

Der Chef der Kärntner Freiheitlichen Uwe Scheuch erinnert sich nicht an jenes Gespräch, das ihm am Mittwoch Korruptionsvorwürfe eingehandelt hat. Er wisse nicht, ob das echt sei, meinte er zu der inkriminierten Tonbandaufnahme, die von "News" öffentlich gemacht und in der "Zeit im Bild 2" Mittwochabend in Teilen abgespielt wurde.
Korruptionsvorwürfe gegen FPK- Obmann Scheuch

Für möglich hält es Scheuch unter anderem, dass hier einige seiner Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden: “In Zeiten wie diesen sollte man vorsichtig sein.”

Das Magazin “News” berichtet in seiner Donnerstag erscheinenden Ausgabe, Scheuch habe 2009 die Bereitschaft signalisiert, einem potenziellen russischen Investor im Gegenzug zu einem Investment die österreichische Staatsbürgerschaft zu verschaffen. Zudem habe er für eine Partei – die damals noch BZÖ hieß – eine Spende gefordert. Das Gespräch wurde dem Bericht zufolge nicht mit dem Investor geführt sondern mit einem Mittelsmann, der es auch geheim aufzeichnete.

Realität wurde der Deal laut “News” nie. Scheuch betonte umso mehr, dass er eben keine strafbare Handlung gesetzt habe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Korruptionsvorwürfe: Scheuch erinnert sich nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen