Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kopf der Freundin gegen Autotüre geschlagen

Weiters drohte er ihr mit Entführung.
Weiters drohte er ihr mit Entführung. ©Christiane Eckert / VOL.AT
24-jähriger Türke zu 720 Euro Strafe verurteilt, junge Frau ist wieder bei ihm.

Auslöser für den Stoß gegen die Autotüre war eine Diskussion um den Führerschein. Der junge Mann fuhr mit einem gefälschten herum, der Freundin missfiel dies. Diese Kritik nicht billigend stieß der Mann ihren Kopf gegen die Türe, was eine Beule zur Folge hatte. Für die Sache mit dem gefälschten Schein wurde der Mann übrigens vor einiger Zeit verurteilt. Nun beschäftigen Drohungen und Nötigungen die Justiz.

Eifersucht

Die Beiden kannten sich seit Langem, die junge Türkischstämmige hatte jedoch in Tirol einen Freund und ein Kind. Die 24-Jährige, Mutter eines Kindes, konnte sich nicht entscheiden, zu welchem Mann sie halten und ziehen soll. Zu ihrem Freund nach Tirol oder zu dem in Vorarlberg. Mit letzterem verlobte sie sich, löste dann aber wieder diese Abmachung.

„Wenn Du das tust, lass ich Dich nicht am Leben“, war der Verlassene empört.

Weiters drohte er ihr mit Entführung.

Es war wohl eine „on-off-Beziehung“. Nun hat sich das Paar offenbar wiedergefunden, die Anzeige zurückziehen ging nicht, somit wurde der Mann für sein Fehlverhalten zu 720 Euro unbedingter Geldstrafe verurteilt.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kopf der Freundin gegen Autotüre geschlagen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.