Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Konstanz gegen Wankelmut

Regisseur René Schedler möchte mit seinen Bizauer Kollegen in Alberschwende punkten.
Regisseur René Schedler möchte mit seinen Bizauer Kollegen in Alberschwende punkten. ©siha
 Die Kicker aus Alberschwende und Bizau, die am Samstag aufeinandertreffen, sind unterschiedlich in die Meisterschaft gestartet. 
Trainerstimmen und Szenen aus Bizau-Langenegg

 

Alberschwende. Nach vier gespielten Runden in der Vorarlbergliga ziehen die Teams des FC Sohm Alberschwende und des Kaufmann Bausysteme FC Bizau eine unterschiedliche erste Zwischenbilanz. Während die Vorderwälder noch ungeschlagen sind und nach zwei Siegen und ebenso vielen Remis mit acht Punkten auf dem dritten Platz liegen, mussten die Hinterwälder nach dem Auftaktsieg zuhause gegen Wolfurt drei Niederlagen in Folge einstecken. Am kommenden Samstag stehen sich diese beiden Mannschaften nun ab 15 Uhr in Alberschwende gegenüber.

 

Milovanovic zufrieden

 

Der Alberschwender Langzeitcoach Goran Milovanovic kann mit seinen Kickern bislang natürlich zufrieden sein. „Wir sind gut gestartet und im Moment auch in allen Mannschaftsteilen konstant. Beim letzten Spiel auswärts in Bregenz haben wir zwar eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben und schlussendlich 2:2 gespielt, dennoch darf man nicht schimpfen, wenn man aus dem Bodenseestadion einen Punkt entführt“, so der Trainer. Für das Derby sind drei Spieler aufgrund von Verletzungen noch fraglich, über ihren Einsatz wird kurzfristig entschieden.

 

Fehler bestraft

 

Die Bizauer konnten bisher lediglich im ersten Spiel ihr Potenzial abrufen. Danach lief es für die Elf von Trainer Hakan Karaosman nicht mehr nach Wunsch. „Wir stehen momentan in der Defensive nicht so gut, wie wir uns das immer vornehmen. Auf diesem Niveau nützen die Gegner Unachtsamkeiten und Fehler sofort aus. Dazu kommt noch die schlechte Chancenauswertung“, kennt der Übungsleiter die Gründe für die bislang magere Punkteausbeute. Gegen Alberschwende sollten alle Kaderspieler mit von der Partie sein.

 

Trainerstimmen zum Derby:

 

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende:

 

Bizau ist immer ein sehr unangenehmer Gegner, der in der Offensive über viel spielerisches Potenzial verfügt. Dennoch möchten wir drei Punkte anschreiben.

 

Hakan Karaosman, Kaufmann Bausysteme FC Bizau:

 

Die Alberschwender werden nach der guten Auftaktserie sicherlich selbstbewusst auftreten. Wenn wir konzentriert zu Werke gehen, ist ein Sieg aber möglich.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Konstanz gegen Wankelmut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen