AA

Kometen-Mission Rosetta erneut verschoben

Die europäische Raumfahrt-Mission Rosetta zur ersten Landung auf einem Kometen ist am Freitag erneut verschoben worden. Grund seien technische Probleme.

Dies teilte die europäische Raumfahrtagentur ESA am Weltraumbahnhof Kourou mit. Es handle sich aber nicht um eine gravierende Panne. Am Donnerstag war der Start ein erstes Mal wegen ungünstigen Höhenwinden verschoben worden.

Eine Ariane-5-Rakete sollte um 08.36 Uhr MEZ die Sonde Rosetta und den Landeroboter Philae ins All schießen. Im Jahr 2014 soll die Rosetta-Mission rund 675 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko erreichen. Anschließend soll das mit deutscher Technik entwickelte Landegerät Philae auf den etwa vier Kilometer breiten Kometen herabschweben und mindestens eine Woche lang auf dem Schweifstern durch den Weltraum gleiten. Ein neuer Starttermin sollte später bekannt gegeben werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kometen-Mission Rosetta erneut verschoben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.