Kollaritsch hält Impfpflicht erst im Mai für machbar

Impfexperte Kollaritsch: Omikron-Verbreitung kann nicht mehr beeinflusst werden.
Impfexperte Kollaritsch: Omikron-Verbreitung kann nicht mehr beeinflusst werden. ©APA
Der Impfexperte und Tropenmediziner Herwig Kollaritsch - er ist auch Gecko-Mitglied - hielte eine Verschiebung der Corona-Impfpflicht in den Mai für durchaus machbar.
Kanzler setzt weiter auf Impfpflicht

"Ganz sicher gelten" müsse die Verpflichtung erst vor Beginn der nächsten Herbstsaison. Und die aktuelle Omikron-Welle könne man mit dieser Maßnahmen ohnehin nicht mehr beeinflussen, erläuterte er Montag in der "ZiB2", warum es aus seiner Sicht reicht, wenn die Impfpflicht Ende Mai in Kraft tritt.

Kollaritsch plädiert für 3. Stich

Im Sommer könne man wieder auf den "Saisonbonus" - also niedrigere Infektionszahlen wegen des besseren Wetters - hoffen, zudem werde dann ein großer Teil der Bevölkerung durch die Omikron-Welle immun sein. Wegen der neuen Variante werde auch an neuen Impfstoffen gearbeitet. Das sollte ebenfalls in die Impfpflicht-Überlegungen einfließen, merkte Kollaritsch an. Der Infektiologe unterstrich zudem, dass der "dritte Stich" am besten gegen die aktuelle Corona-Welle wirke.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(APA)

booster-vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Kollaritsch hält Impfpflicht erst im Mai für machbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen