AA

Kojoten beißen kanadische Sängerin tot

Die 19-jährige Taylor Mitchell wollte lediglich einen ganz normalen Ausflug in den Nationalpark von Nova Scotia machen. Er endete mit ihrem Tod.

Taylor Mitchell hatte am Dienstagnachmittag (Ortszeit) gerade erst ihren Fuß auf einen 9,2 Kilometer langen Wanderweg gesetzt, als die Kojoten über sie herfielen. Ein anderer Wanderer in der Nähe habe ihre Schreie gehört und telefonisch Hilfe gerufen, schreibt das Blatt. Schwer verletzt sei die junge Frau zunächst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und später in eine Klinik nach Halifax geflogen worden. Dort sei sie in der Nacht auf Mittwoch gestorben.

Die Folk-Sängerin aus Toronto hatte gerade erst ihren Führerschein gemacht. Mit ihrem ersten Auto sei sie gleich an die Atlantikküste gefahren, wo sie Urlaub machen und eine kleine Tournee starten wollte, sagte ihre Managerin, Lisa Weitz. Mitchell war kürzlich als bester Nachwuchsinterpret für den Canadian Folk Music Award nominiert worden. “Es ist meine erste Ostküstentour, und bisher liebe ich es”, hatte sie ihren Fans noch kurz vor der tödlichen Attacke auf ihrer Myspace-Seite im Internet mitgeteilt.

“Das war ein unglaublich schlimmer Angriff, so etwas haben wir noch nie in diesem Nationalpark erlebt”, sagte Parkaufseher Derek Quann. Zuletzt hatten Kojoten 2003 ein junges Mädchen angefallen. Es kam jedoch mit einigen Bisswunden davon. Ein Biologe der Provinzregierung, Don Anderson, erklärte das Verhalten der Tiere für “ganz außergewöhnlich”. Die eintreffenden Polizisten erlegten eines der beiden Tiere noch am Unglücksort und schlossen dann den Park, um das zweite zu jagen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kojoten beißen kanadische Sängerin tot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen