Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kohlenmonoxid-Alarm in Kottingbrunn

Der Rettungshubschrauber musste einen Mann ins Krankenhaus fliegen
Der Rettungshubschrauber musste einen Mann ins Krankenhaus fliegen ©144 - Notruf NÖ
Gasalarm in Kottingbrunn! Ein Mehrparteienhaus musste nach einem Austritt des unsichtbaren, gifitgen Gases Kohlenmonoxid evakuiert werden. Die Messwerte überschritten die erlaubten Messwerte um das Zehnfache.

Laut Medienberichten mussten 23 Personen ins Krankenhaus gebracht werden, eine Frau wurde schwer verletzt. Ein 32 Jahre alter Mann musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Die EVN sperrte laut Landesfeuerwehrkommando die Gaszufuhr. Das Gebäude in der Waldgasse 2-10 wurde gelüftet.

Junger Mann entdeckte Gasalarm in Kottingbrunn

Ein junger Mann habe gegen 8 Uhr die Rettung verständigt und über Kopfschmerzen geklagt, teilte “144 – Notruf NÖ” mit. Als Helfer eintrafen, schlugen die standardmäßig mitgeführten Warngeräte an. Die Feuerwehr musste unter Atemschutz zwei Wohnungstüren öffnen und stieß dabei auf eine Person, die schon nicht mehr ansprechbar war. Zwei weitere Personen – eine schlafend, eine behindert – wurden aus dem Haus gerettet. Rotes Kreuz, Notarztwagen und Hubschrauber sowie die Feuerwehr waren vor Ort.  
Sieben Fahrzeuge des Roten Kreuzes, der Notarztwagen Baden und “Christophorus 3” rückten ebenso wie drei Feuerwehren mit 30 Mann aus. Der rettungsdienstliche Einsatz dauerte “144 – Notruf NÖ” zufolge etwa zwei Stunden und wurde gegen 10.00 Uhr beendet.

 

Die Ursache für den Kohlenmonoxid-Alarm in Kottingbrunn steht bisher nicht fest.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kohlenmonoxid-Alarm in Kottingbrunn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen