AA

Künstler Flatz will Dornbirn Werke schenken

Dornbirn - Der in Dornbirn geborene Künstler Wolfgang Flatz schenkt der Stadt Dornbirn einige seiner Werke. Daraus entstehen soll ein Flatz Museum. Die Eröffnung soll im Sommer 2009 stattfinden. Video | Pressekonferenz

Flatz und Dornbirn, das ist eine lange Geschichte. Nicht nur, dass der Künstler 1952 in Dornbirn geboren wurde. Bereits vor fünf Jahren wurden im Zuge der Gespräche zum Dornbirner Kulturleitbild erste Gedanken eines Flatz-Museums in Dornbirn gefasst. Mehrere Projektanläufe wurden unternommen, bis schlussendlich im Herbst 2008 die Grundlagen eines “Offenen Museums Flatz” in den Räumlichkeiten der Alten Naturschau, Marktstraße 33, in Form einer Schenkung an die Stadt Dornbirn gefunden wurden.

In diesem von der Stadt Dornbirn um fünf Millionen Euro renovierten Gebäude wird der zweite Stock für zumindest die kommenden sieben Jahre mit Option auf Verlängerung Schauraum für bedeutende Werkgruppen und Serien des Künstlers sein, so unter anderem elf Arbeiten aus der Serie “Zeig mir einen Helden und ich zeig Dir eine Tragödie”, mehrere Objekte aus der Reihe “Physical Sculptures”, aber auch die berühmte Installation “Body Check”, die bei der “documenta IX” in Kassel 1992 zu sehen war, als auch die Flatz-Bar.

Flatz zählt nicht zuletzt seit seiner Teilnahme an der “documenta IX” 1992 in Kassel zu den meistdiskutierten und vielbeachtetsten Künstlern seiner Generation. Seine Werke wirken im öffentlichen Meinungsbild stark polarisierend und schöpfen ihre Kraft aus einer oft schonungslosen Darstellung physischer und psychischer Belastungen, denen der Künstler sich und sein Publikum aussetzt. Die Instrumentalisierung der Medien als “Meta-Collage” ist ein wichtiger Bestandteil seines Schaffens, das immer wieder auf dem Spannungsfeld zwischen persönlicher Betroffenheit, unmittelbarer Beteiligung und einen durch die Medien vermittelten Voyeurismus aufbaut. In seiner direkten, plakativen, aber immer hintergründig-raffinierten Bildsprache konfrontiert Flatz auch Gesellschaftsschichten mit seinen künstlerischen Absichten, die dem Kunstbetrieb als kritische Masse fragend gegenüberstehen.

Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und den Sponsoren Hotel Martinspark, Zumtobel Lighting GmbH und Sparkasse Dornbirn wird die Stadt Dornbirn für die Finanzierung des Museums aufkommen.

Die Eröffnung des “Offenen Museums Flatz” ist für den 24. Juli 2009 vorgesehen. 

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Künstler Flatz will Dornbirn Werke schenken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen