Know How aus Vorarlberg in die XING-Plattform integriert

Europas führende Business-Plattform erweitert Angebot um Projektmanagement-Software ZCOPE.

ZCOPE goes XING: Was auf den ersten Blick als verwirrender und für Laien nichtssagender Zungenbrecher daher kommt, ist in Wirklichkeit eine kleine Sensation. Die Bregenzer Firma MASSIVE ART wird als erstes österreichisches Unternehmen Teil einer der größten Erfolgsgeschichten der Internetbranche.

Über 7,5 Millionen Mitglieder, 16 Sprachen: Eine Internet-Plattform mit dem klingenden Namen XING revolutioniert dank maßgeschneiderter Funktionen das berufliche Networking. Wer seine geschäftlichen Kontakte pflegen und weiterentwickeln will, kommt nicht nur wegen der mittlerweile 26.000 Expertengruppen nicht am führenden europäischen Business-Netzwerk vorbei. Dessen Angebot wird nun im Laufe des Tages durch den Launch des neuen XING Partner Ecosystems erweitert: Neben den Launch-Partnern Huddle.net, Doodle, Dopplr, Deutsche Welle, MindMeister, SlideShare, spreed, travelload, Tungle, sueddeutsche.de, Wallstreet:Online, und WELT ONLINE ist als einziges österreichisches Unternehmen auch die Vorarlberger Firma MASSIVE ART dabei: mit der in Bregenz entwickelten Projektmanagement-Software ZCOPE.  

Qualität und Einfachheit

Aus der Praxis für die Praxis war bei MASSIVE ART das Motto, als die Software im September des Vorjahres auf den Markt gebracht wurde. „Wesentlich beeinflusst wurden wir von der täglichen Erfahrung mit eigenen Projekten und zahlreichen Kundenanfragen“, erzählt Geschäftsführer Oliver Wolff von den Anfängen. Für jedes Vorhaben können bei ZCOPE die drei klassischen Projektmanagement-Bereiche Aufgaben, Termine und Budgets verwaltet werden. Dabei setzt ZCOPE auf Qualität und Einfachheit statt auf verwirrende Funktionsvielfalt. Anders als bei den meisten anderen Lösungen werden nur die wirklich notwendigen Daten gepflegt. „Wir wollen den Schwerpunkt auf die Umsetzung legen, nicht auf die Planung. Und durch die einfache Bedienbarkeit sind die Benutzer motiviert, ihre Daten auch ständig aktuell zu halten“ erklärt Bernd Hepberger, Projektleiter von ZCOPE.

ZCOPE geht bei Bedarf auch über die gewohnten Projektmanagement-Funktionen hinaus. Das Tool bietet standardmäßig zusätzlich eine Dokumentenverwaltung und einen so genannten Projekt-Blog zur direkten Kommunikation der Projektteilnehmer untereinander. Damit liegt ZCOPE voll im Web 2.0 Trend. Statt der gewohnten E-Mail-Flut werden alle wichtigen Informationen an einem zentralen, ständig verfügbaren Ort gespeichert. 

Die ZCOPE-Philosophie

ZCOPE versteht sich als Werkzeug, mit dem verschiedene Ansätze und Projektmanagementmethoden umgesetzt werden können. Das Mittel passt sich dem Zweck an, die Software dem Projekt bzw. dem Menschen und nicht umgekehrt. Damit ist ZCOPE eine Alternative zu herkömmlichen komplexen Programmen, die schulungsintensiv und aufwändig in der Handhabung sind.

ZCOPE eignet sich für alle Branchen, Projekt- und Teamgrößen. Auch mit wenig Projektmanagement-Erfahrung fällt der Einstieg leicht. Großer Wert wurde auf Intuitivität und Benutzerfreundlichkeit gelegt. ZCOPE steht für eine schlanke Projektverwaltung, bei der nur die wirklich wesentlichen Daten erfasst werden.

ZCOPE ist XING App Partner 

Mehr Funktionen und noch mehr Möglichkeiten für die Mitglieder, ihren Business-Alltag einfacher und effizienter zu gestalten, das sind die Ziele des neuen XING Partner Ecosystems , die am 22. Juli bei einer Online-Pressekonferenz erstmals vorgestellt wurde. ZCOPE startet in der ersten Gruppe der so genannten XING App Partner, die mit nützlichen Zusatzanwendungen einen echten Mehrwert für die Mitglieder des Business-Netzwerkes bieten. „Dass wir von Anfang an bei diesem Ausbau von Europas größtem Business-Netzwerk dabei sind, ist auch ein gutes Zeichen für die Kompetenz der heimischen IT-Industrie“, ist Oliver Wolff überzeugt.

Die grundlegenden Funktionen wie das Anlegen des Projektes und das Einladen der Teilnehmer werden auf XING durchgeführt. Das eigentliche Projektmanagement passiert direkt auf ZCOPE. 

Der Projektleiter wählt die Mitglieder seines Teams per Mausklick aus den persönlichen Kontakten. Die Einladung zum Projekt wird per E-Mail zugesandt und auf dem Portal akzeptiert. Ganz in der Philosophie von ZCOPE, alle Funktionen möglichst einfach und benutzerfreundlich zu halten, wurde auch die Einbindung in XING gestaltet. Bis zu drei Projekte können angelegt werden, bei XING Premium-Benutzern sogar bis zu fünf. Die persönliche XING-Startseite wird um eine Box erweitert, in der die Aktivitäten aus den einzelnen Projekten angezeigt werden.

Sollten die auf XING kostenlos angebotenen ZCOPE-Funktionen einmal nicht mehr ausreichen, so kann jederzeit auf eines der bezahlten Pakete erweitert werden. Die bisher eingegebenen Daten (auch von abgeschlossenen Projekten) werden automatisch in das neue Konto übernommen. 

Über XING

XING ist das führende europäische Online Business Network. Über 7,5 Millionen Mitglieder nutzen XING in 16 Sprachen für Geschäft, Beruf und Karriere. Mit maßgeschneiderten Networking-Funktionen und Services fördert XING die Vernetzung und professionelle Kontaktpflege unter den Mitgliedern. Das Business Network bietet darüber hinaus mehr als 26 Tausend Expertengruppen, weltweit jährlich über 90 Tausend von Mitgliedern organisierte Networking-Events und mit XING Jobs auch Stellenangebote, um aus beruflichen Kontakten echten Mehrwert zu generieren.s
Die Aktie der XING AG hat sich seit dem Börsengang als erstes Web 2.0 Unternehmen Ende 2006 längst auch am Kapitalmarkt etabliert. Kontinuierlich steigende Nutzerzahlen führen zu wachsenden Umsätzen und Erträgen. Die XING AG hat ihren Hauptsitz in Hamburg und ist mit eigenen Standorten in Barcelona, Istanbul und Mailand auch in strategisch wichtigen Wachstumsmärkten kundennah vertreten.
XING. Powering Relationships.

Quelle: Presseaussendung ZCOPE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Know How aus Vorarlberg in die XING-Plattform integriert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen