AA

Knast wegen Sommerzeit

Ein 15-jähriger Schüler wurde wegen eines Fehlers beim Umstellen auf die Sommerzeit 12 Tage ins Gefängnis gesperrt.

Großen Widerständen und vielen Protesten zum Trotz haben die USA nun auch die Sommerzeit eingeführt. Anders als von vielen Verschwörungstheoretikern vorhergesagt kam es zwar nicht zum Weltuntergang, einem 15-jährigen Schüler kostete die eine Stunde Zeitumstellung aber gleich 12 Tage Jugendgefängnis.

Cody Webb (15), Schüler an der Hempfield Area High School, rief in den frühen Morgenstunden des 11. März die Hotline seiner Schule an – nur kurze Zeit, bevor die Uhren umgestellt wurden. Als er in die Warteschleife kam, legte er aber wieder auf. Exakt eine Stunde später wählte ein Unbekannter ebenfalls die Nummer der Hotline und sprach eine Bombendrohung aus – und genau das sollte Cody zum Verhängnis werden.

Als die Schule die Anruferkennung vom Telefonanbieter ausfindig machen ließ, wurde irrtümlich Codys Nummer mit dem Anruf des Bombendrohers in Verbindung gebracht. Der Telefonanbieter hatte nämlich die Uhren ordnungsgemäß umgestellt – die Schule hatte das nicht getan…

Die Eltern und Anwälte des Schülers brauchten ganze 12 Tage um Cody wieder aus dem Jugendgefängnis frei zu bekommen. Eine Entschuldigung oder Wiedergutmachung von Seiten der Schule bekam der 15-Jährige bis heute nicht. (Quelle: Österreich)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Knast wegen Sommerzeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen