Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Knappe Niederlage

Drei Heimsiege brachte am Sonntag die 19. Runde der Erste-Bank-Eishockey-Liga. Der EC Feldkirch unterlag Meister Linz mit 1:2. | Tabelle

Die Linzer zeigten sich vom 1:6-Debakel am Freitag in Villach gut erholt, Trainer Veli-Pekka Ketola hatte seine Schützlinge am Samstag versammelt und eine Strafpredigt gehalten. Der geschlossen auftretende Titelverteidiger kam durch Salfi zum 1:0, seinen Schuss schlug sich Feldkirch-Goalie McArthur ins Tor. Nach dem 2:0 durch Judex (28.) schien die Partie entschieden, doch das überraschende Anschlusstor durch Gauthier (52.) brachte nochmals Spannung. Trotz Überzahl im Finish gingen die Vorarlberger aber als Verlierer vom Eis.

Im Schlager der Runde siegten die Graz 99ers gegen den Villacher SV vor allem dank eines starken Mitteldrittels mit 5:2 und übernahm damit die Tabellenführung vom spielfreien KAC. Erfolge gab es auch für Meister Linz mit einem 2:1 über Feldkirch sowie für Innsbruck (2:0 über die Vienna Capitals).

Ergebnisse:
EC Graz 99ers – VSV: 5:2 (0:0,3:0,2:2)
HC Innsbruck - Vienna Capitals: 2:0 (1:0,1:0,0:0)
EHC Linz – EC Feldkirch: 2:1 (1:0,1:0,0:1)
spielfrei: KAC

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen