AA

Knalleffekt! Regionalliga West kehrt bald zurück

©Luggi Knobel
Ab der Saison 2023/2024 wird wieder überregional das ganze Jahr gespielt.

Wie bereits bekannt, wurde bei der Sitzung der RL-West Kommission am 8. 2. 2022 zwischen den drei Landesverbänden Vorarlberg, Tirol und Salzburg bezüglich einer Weiterführung des aktuellen Modells der Elite-Liga folgendes vereinbart: Sollten sich die Salzburger Vereine bis Ende Woche dazu bereit erklären, sich nochmals Gedanken über die Beibehaltung des Modells der Elite-Liga auch ab 2023/2024 zu machen, hätte ein Treffen aller Vereine aus den drei Eliteligen stattgefunden. Hier wäre es natürlich darum gegangen auch die Salzburger Vereine mit ins Boot zu bekommen, da sich Vorarlberg und Tirol deutlich für die Weiterführung des aktuellen Modells, auch über die Saison 2022/2023 hinaus, ausgesprochen haben.

Dieses Treffen wurde jedoch jetzt von den Salzburger Vereinen ohne wirkliche Begründung einfach abgelehnt und so kommt der Präsidiumsbeschluss des ÖFB vom 6. 6. 2021 zum Tragen, wonach die RL-West, sohin die 3. Leistungsstufe, ab dem Spieljahr 2023/2024 analog zu den Regionen Mitte und Ost (15 oder 16 Vereine) auszutragen ist.

Das heißt aber im Umkehrschluss, dass das Modell der Eliteliga in der Saison 2022/2023 letztmalig gespielt wird und danach wieder fünf Vorarlberger Vereine in der RL-West vertreten sein werden.

Da die Landesverbände Tirol und Salzburg in der Saison 2022/2023 jeweils mit 12 Vereinen im Herbst spielen, wäre es auch aufgrund der Abstimmung der Spielpläne auch für uns ideal, wenn wir mit 12 Vereinen in der Elite-Liga spielen würden. Gemäß unserer gültigen Auf- und Abstiegsbestimmungen wären es aber nur 10 Mannschaften in der Saison 2022/2023. Leider wurde dies im Vorfeld nicht mit uns abgesprochen, da das Modell ja vorsieht, dass 10 Vereine in der RL-Landesverband im Herbst spielen. Der große Vorteil, sollten wir ebenfalls auf 12 Vereine aufstocken, wäre nun, dass es in allen Ligen (EL bis 4. LK) weniger Absteiger nach der aktuellen Saison 2021/2022 geben würde.

Auf Nachfrage beim ÖFB wäre diese nachträgliche Änderung der Auf- und Abstiegsbestimmungen auch möglich, da kein Verein bei dieser Änderung benachteiligt werden würde, es nur Vorteile für die Vereine gibt. Es wurde uns aber der Rat gegeben, die Vereine der Elite-Liga und der Vorarlbergliga dazu, vorher zu kontaktieren, was wir hiermit auch machen.

Zum Modell 2022/2023 (analog zum TFV und SFV):

Im Grunddurchgang würden wir 22 Runden bestreiten. Drei bis vier Spiele von diesem Grunddurchgang aber im Frühjahr 2023 absolvieren.

Danach spielen die beiden Erstplatzierten in der RL-West mit den vier Vertretern aus Salzburg und Tirol (10 Runden) um den Aufstieg in die 2. Bundeliga.

Die verbleibenden 10 Mannschaften der Elite-Liga würden dann in zwei 5er Gruppen eingeteilt (Oberes- und Unteres-Play-off) und spielen dann jeweils 10 Runden (8 Spiele). Punkteteilung nach dem Grunddurchgang. Zwei, drei oder vier Teilnehmer des Oberen Play-offs steigen dann in die neue RL-West mit 15 Vereinen auf (je nach Auf- und Abstieg in oder aus der 2. Bundesliga).

Die verbleibenden 7 Mannschaften (4. Leistungsstufe) werden dann durch Mannschaften aus der Vorarlbergliga ergänzt. Je nach Modus der gespielt wird. Es würde nach der Saison 2022/2023 in keiner Liga Absteiger geben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Knalleffekt! Regionalliga West kehrt bald zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen