AA

Klien macht dem Jaguar Beine

Die Probleme werden weniger, die Runden mehr. Christian Klien spulte im Jaguar R5 bei den Tests in Valencia 103 Runden herunter. Noch immer nicht optimal ist die Sitzposition - eine neue Schale wird nächste Woche angepasst.

„Es geht Schritt für Schritt vorwärts”, meinte Vater Johannes nach der einzigen Testsession seines Filius in dieser Woche. Christian nutzte den Tag gut, umrundete den Kurs „Circuit Valenciana Ricardo Tormo” 103 Mal, schaffte so viele Turns wie noch nie zuvor in einem Formel-1-Auto. Und mit 1:11,240 war Klien um eine Zehntel schneller als Mark Webber am Vortag. Noch nicht ganz zufrieden ist der Emser mit seiner Position im Auto, nächste Woche wird ein neuer Sitz probiert.

Bestzeit fuhr ausgerechnet Ex-Jaguar-Pilot Antonio Pizzonia, der im BMW-Williams unterwegs war und auch Michael Schumacher hinter sich ließ. Die 1:09,161 bedeuteten auch neuen Streckerekord.

Klein-Schumi ist krank
Ralf Schumacher musste mit Unterleibsschmerzen das Training in Valencia vorzeitig abbrechen. „Morgens waren sie zum ersten Mal da, nur ganz schwach. Doch im Laufe des Vormittags wurden sie immer stärker, bis dann gegen Mittag gar nix mehr ging, weil es mir nicht mehr möglich war, ordentlich im Auto zu sitzen”, meinte der Williams-BMW-Pilot. Schumacher flog noch gestern zur Untersuchung nach Salzburg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Klien macht dem Jaguar Beine
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.