Klien kann im WM-Finish riskieren

Mit dem Grand Prix von Brasilien am Sonntag (19:00 Uhr MESZ), in dem Fernando Alonso vorzeitig seinen WM-Titel sichern kann, beginnt für Christian Klien die Weltmeisterschaft in gewissem Sinne von vorne.

Nach dem Kauf von Minardi durch Red Bull kann der Vorarlberger in den letzten drei Saisonrennen endlich volles Risiko gehen, weil sein F1-Platz für 2006 sicher ist. Die Erleichterung war Klien in Sao Paulo anzumerken. “Nach so einer Entscheidung kann man sich einfach besser vorbereiten”, sagte Klien in einem Interview mit www.f1total.com.

Ein anderes Interview macht freilich auch klar, dass Klien gut daran tut, voll aus sich heraus zu gehen. Denn Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz gab sich gegenüber dem Fachmagazin “Motorsport aktuell” punkto bisheriger Zufriedenheit mit Klien eher zurückhaltend. Ob Klien 2006 durch einen anderen Spitzenfahrer ersetzt werden könnte, beantwortet Mateschitz dahingehend, als es dafür zwingend bessere Alternativen geben müsse.

Von den Fahrern, die frei seien, biete sich aber derzeit keiner an, so Mateschitz im MSA-Gespräch. Nur Nick Heidfeld sei in Frage gekommen, der Deutsche hat aber bekanntlich praktisch bei BMW unterschrieben. Mateschitz bestätigte auch, dass der derzeitige Arbeitstitel für das 2. Team im kommenden Jahr “Red Bull Rookie Team” sei und dass sich die ehemaligen Minardi-Boliden 2006 vom Design her klar von den Red-Bull-Autos unterscheiden werden.

Christian Klien wird also in Brasilien erstmals hemmungslos Vollgas geben können. “Man kann sicher mehr Risiko eingehen, weil man weiß, dass man noch zwei Rennen hat”, ist dem Hohenemser bewusst. Bisher sei es ja so gewesen, dass jedes Rennen sein letztes gewesen sein hätte können. “So gesehen gehe ich durchaus positiv in die letzten Rennen.”

Im Vorjahr ist es das Rennwochenende für Klien auf dem welligen Kurs in Sao Paulo, eine der drei WM-Strecken in denen gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird, nicht nach Wunsch verlaufen. Auch in Spa hatte zuletzt nicht viel funktioniert, auch wenn Klien nach dem schief gelaufenen Reifenpoker bei Red Bull im Finish mit Trockenreifen die drittbeste Rennrunde gefahren war. “In Brasilien kann es wegen des Wetters immer wieder chaotische Rennen geben. Dadurch ist hier immer viel möglich.” Seine Meinung zu Alonso: “Er ist in diesem Jahr sicherlich ein würdiger Weltmeister.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Klien kann im WM-Finish riskieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen