AA

Klien im Training hinter Coulthard

McLaren-Mercedes-Testpilot Pedro de la Rosa hat am ersten Trainingstag für den Formel-1-WM-Auftakt in Melbourne mit 1:25,376 Min. Bestzeit erzielt. Klien war langsamer als Team-Kollege Coulthard.

Am Vormittag war der Italiener Vitantonio Liuzzi vom österreichischen Red-Bull-Team mit 1:25,967 Schnellster gewesen. Der Österreicher Christian Klien fuhr 1:27,544 Min. und war damit rund eine halbe Sekunde langsamer als sein Red-Bull-Teamkollege David Coulthard (1:27,017).

Am Samstag stehen zwei weitere freie Trainings und der erste Teil des Qualifikationstrainings statt. Die Startaufstellung für das Auftakt-Rennen der WM 2005 am Sonntag (04.00 MEZ) wird endgültig erst am Sonntagvormittag ermittelt.

Das beherrschende Tages-Thema war aber nicht das Training auf dem Straßenkurs des Albert Park in Melbourne sondern der Wirbel um das Minardi-Team des Österreichers Patrick Friesacher. Minardi durfte am Vormittagstraining nicht teilnehmen, weil Ferrari dem Einsatz des alten und damit nicht regelkonformen Autos nicht zugestimmt hatte.

Am Nachmittag verhinderten juristische Probleme das WM-Debüt von Friesacher. Am Samstag soll der Kärntner aber endlich zum Einsatz kommen, denn Minardi will das Auto auf aktuellen Stand umbauen um an Training und Rennen teilnehmen zu können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Klien im Training hinter Coulthard
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.