AA

Paradiese für Sonnenanbeter

Das „Goldene Horn“ von Brac gilt als einer der schönsten Strände Kroatiens
Das „Goldene Horn“ von Brac gilt als einer der schönsten Strände Kroatiens ©SRT
Idyllische Badebuchten und malerische Hafenstädtchen – die sieben schönsten Inseln zwischen Rovinj und Dubrovnik.
Kroatische Impressionen

Wie viele Inseln zu Kroatien gehören, weiß niemand genau. Doch eines ist allen gemeinsam: Sie werden von kristallklarem Wasser umspült und stehen in diesem Sommer in der Gunst der Urlauber ganz oben. Wir geben ein paar Tipps, wo Kulturfans, Wanderfreunde, Partygänger und Sonnenanbeter auf ihre Kosten kommen.

Luxus im Nationalpark

Unter dem jugoslawischen Staatschef Tito waren die 14 Inseln von Brijuni vor der Westküste der Halbinsel Istrien Sperrgebiet, gerne empfing er dort Staatsgäste und Hollywood-Größen. 1980 wurde der Archipel zwar zum Nationalpark erklärt, der Promifaktor ist aber auch heute noch hoch. Rockstar Bon Jovi wurde im vergangenen Jahr ebenso auf einer der Privatinseln gesichtet wie die Schauspielerin Angelina Jolie. Öffentlich zugänglich ist nur Veli Brijun: Die größte der Inseln bietet Restaurants, zwei Hotels sowie einige luxuriöse Villen. Die Sehenswürdigkeiten – Überreste aus der Römerzeit, ein großer Safaripark mit Elefanten, Lamas und Zebras sowie ein 18-Loch-Golfplatz – lassen sich indes auch im Rahmen eines Tagesausflugs vom Festland aus erkunden.

Insel der Düfte

Ob Lavendel, Pfefferminz oder Salbei: Irgendetwas blüht und duftet immer auf der grünen Insel Lošinj in der Kvarner Bucht, die über eine Brücke mit Cres verbunden ist. Und das nicht nur im Aromagarten von Mali Lošinj, in dem es fruchtigen Limoncello, bestes Olivenöl, Feigenmarmeladen, Duftpotpourris, Honig, Gewürze und Seifen zu kaufen gibt. Unter dem Motto „Düfte und Aromen der Insel Lošinj“ stehen jeden Monat andere Pflanzen im Mittelpunkt. Der Juli ist Bougainvillea, Pfefferminze und Taubenkropf-Leimkraut gewidmet, der August steht im Zeichen von Oleander, Mispel und Feige. Selbst in der Wintersaison gibt es noch genügend zu erschnuppern – im Januar und Februar werden Orangen und Zitronen geerntet. Tief durchzuatmen lohnt sich für Urlauber auch auf den schattigen Spazierwegen, die entlang der Küste durch Kiefernwälder führen.

Vielfältige Inselkultur

Die Insel Rab zeigt sich vom Hafen aus betrachtet von ihrer schönsten Seite: Vier Glockentürme überragen das mittelalterliche Städtchen, das sich auf einer Landzunge der gleichnamigen Insel in der Kvarner Bucht erhebt. Die Altstadt, die als eine der schönsten Kroatiens gilt, bietet atemberaubende Ausblicke: Spazierwege folgen den felsigen Badebuchten, Wander- und Radtouren führen durch alte Eichenwälder oder auf den Kamenjak, den höchsten Berg der Insel. Stolz sind die Bewohner auf die Traditionen der Insel: Vor drei Jahren haben sich einheimische Hersteller von Naturprodukten zusammen- geschlossen, um gemeinsam ihre Erzeugnisse von Lavendel über Brombeeren, Ziegenkäse, Wein und Honig bis hin zu Schafwolle zu vermarkten. Auf dem Markt von Mali Palit und in der Altstadt werden die Waren verkauft, Workshops und Themenabende bietet einmal wöchentlich Sonja Štokic von „Rab pur“ an.

Ein Hoch auf den Schafskäse

Flach, kahl und steinig, aber auch mit einigen sehr schönen, flach abfallenden Sandstränden ist Pag genau die richtige Adresse für Sonnenanbeter. Aber auch Feinschmecker kommen auf der Insel nördlich von Zadar auf ihre Kosten: Der Pager Hartkäse Žigljen genießt einen hervorragenden Ruf. Mehrfach ausgezeichnet wurde beispielsweise der Familienbetrieb Gligora, der auch die Sorten Mediterraneo, Pramenko und Dalmatinac herstellt. Grundlage ist jeweils die Schafsmilch, die dank vieler Kräuter wie Salbei besonders würzig ist. Handgeklöppelte Spitzen, Meersalz und feines Olivenöl sind weitere Spezialitäten, die die Insel zu bieten hat.

Das Goldene Horn von Brac

Was für ein Blick! Das „Goldene Horn“ auf der Insel Brac gilt als einer der schönsten Strände Kroatiens. Je nach Strömung zeigt die 500 Meter ins Meer ragende Strandspitze aus feinen Kieselsteinen in eine andere Richtung und dient den Fischern als Wettervorhersage. Den besten Blick auf die Landzunge hat man vom Berg Vidova Gora aus, mit knapp 780 Metern die höchste Erhebung in der Adria. Nach der schweißtreibenden Tour hat man sich ein Bad im Meer redlich verdient. Ansonsten ist die Insel vor Split für ihren erstklassigen, besonders weißen Kalkstein bekannt, der in zahlreichen Palästen verbaut wurde.

 

REISE-INFOS

Weitere Insel-Infos im Internet:
Brijuni: www.brijuni.hr
Lošinj: www.tz-malilosinj.hr
Mljet: www.mljet.hr
Rab: www.tzg-rab.hr, www.rab-pur.com.
Pag: www.tzkolan-mandre.com
Hvar: www.tzhvar.hr
Brac: www.dalmatia.hr
Allgemeine Informationen: Kroatische Zentrale für Tourismus, Hochstr. 43, 60313 Frankfurt, Tel. 069/2385350, de.croatia.hr.

 

 

VN-SRT/S.v.Kamptz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Paradiese für Sonnenanbeter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen