Klarer Sieg des Alpla HC Hard beim 95. Ländlederby

Alle Treffer des Spielers des Abends nutzten nichts, Alpla HC Hard schaffte mit einer sehenswerten Kombination das 31:23 und besiegelten damit endgültig das Schicksal der Heimmannschaft.
Alle Treffer des Spielers des Abends nutzten nichts, Alpla HC Hard schaffte mit einer sehenswerten Kombination das 31:23 und besiegelten damit endgültig das Schicksal der Heimmannschaft. ©Bregenz Handball
Obwohl die Bregenzer Handballer kämpferisch eine starke Leistung zeigten, mussten sich die Gastgeber dem Gegner Alpla HC Hard mit 32:25 geschlagen geben. An den Fans lag es nicht: Die Corona-bedingt nur 250 Zuschauer feuerten ihre Mannschaft von Beginn an großartig an, doch gegen die starke Leistung der Gäste konnte auch der beste Fan-Rückhalt dieses Mal nichts ausrichten.

Obwohl nur 250 Zuschauer in der Handball Arena zugelassen waren, ging es unter lautstarken Anfeuerungen der Bregenzer Fans rein in das 95. Ländlederby. Bregenz Handball erzielte nach wenigen Sekunden das 1:0, Hard glich jedoch sofort aus und ging nach einem Bregenzer Fehlwurf mit 2:1 in Führung. Lukas Frühstück sorgte für den Ausgleich zum 2:2, Marko Coric traf zum 3:3, Ante Esegovic mit dem ersten 7-Meter zum 4:4, doch dann gelangen den Hardern drei Treffer hintereinander und gingen mit 7:4 in Führung. Als die Harder mit 9:5 davonziehen konnten, nahm Trainer Markus Burger die erste Auszeit.

Hartes Foul an Lukas Frühstück

Die Gäste aus Hard ließen sich allerdings nicht davon aus dem Konzept bringen und schafften mit schönen Kombinationen das 11:5. Beim Spielstand von 7:12 wechselte Burger zum ersten Mal in dieser Saison den wiedergenesenen Ralf-Patrick Häusle ein, der gleich den ersten Wurf auf sein Tor toll abwehren konnte. Ein sehenswerter Sprung in den Kreis von Florian Mohr und ein Tempogegenstoß von Alexander Wassel bedeuteten das 9:14, doch Alpla HC Hard spielte weiter hochkonzentriert und baute in der 25. Minute den Vorsprung auf 17: 9 aus. Nächstes Timeout für Bregenz. Nach einem harten Foul an Lukas Frühstück sah Ivan Horvath in der 29. Minute die rote Karte, der Bregenzer Kapitän musste benommen das Spielfeld verlassen und konnte nicht mehr weiterspielen. Der aus Bregenzer Sicht wenig erfreuliche Halbzeitspielstand lautete 12:20.

Fans ließen sich nicht demotivieren

Die Bregenzer Fans ließen sich trotz des recht hohen Rückstands nicht demotivieren und waren ihrer Mannschaft auch zu Beginn der 2. Halbzeit ein lautstarker Rückhalt.  Und auch die Spieler kämpften weiter, doch die Gäste aus Hard blieben stark und führten nach sechs Minuten mit 23:14. Nach schönen Paraden von Goran Aleksic konnte Bregenz Handball den Rückstand etwas verkürzen, nach dem Treffer von Dian Ramic hieß es in der 44. Minute 17:24. Esegovic mit seinem zweiten 7-Meter-Wurf zum 19:26, Esegovic beim dritten 7-Meter im Nachsatz zum 20:27, Esegovic mit einem schönen Wurf zum 21:28, Esegovic mit dem vierten 7-Meter zum 22:29, Esegovic mit dem fünften 7-Meter zum 23:30. Doch alle Treffer des Spielers des Abends nutzten nichts, Alpla HC Hard schaffte mit einer sehenswerten Kombination das 31:23 und besiegelten damit endgültig das Schicksal der Heimmannschaft. Endstand 32:25 für Alpla HC Hard.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Klarer Sieg des Alpla HC Hard beim 95. Ländlederby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen