Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kirchenchor Bludesch hat Tradition

Viele schöne Auftritte erlebte der Bludescher Kirchenchor vergangene Jahre unter der Leitung von Christine Kurnik.
Viele schöne Auftritte erlebte der Bludescher Kirchenchor vergangene Jahre unter der Leitung von Christine Kurnik. ©amp
Kirchenchor Bludesch

Mit einem Bestehen von über 180 Jahren zählt der Bludescher Kirchenchor zu den ältesten und aktivsten Chören im Lande

Geschichte
Der Bludescher Kirchenchor hat Tradition. Urkundlich wird dieser bereits im Jahre 1822 erwähnt. Wie lange der Verein wirklich Bestand hat, ist bis heute nicht genau geklärt. Als 1972 Josef Meusburger sein Amt als Bludescher Kirchenchorleiter altersbedingt abgab, übernahm Chormitglied Christine Kurnik die “professorische” Leitung. Mittlerweile sind 38 Jahre verstrichen, in denen sie ihrem Amt als Kirchenchorleiterin treu geblieben ist.

Weltoffener Kirchenchor
Die Aufgaben eines Kirchenchores sind vielfältig und probenintensiv, denn bei allen Festanlässen wird obligatorisch gesungen. Neben den gewohnten Gottesdienstgestaltungen wird der Verein vermehrt in Dorfveranstaltungen integriert und hat eigens den Mut zu weltlichen Konzerten. Zu unvergesslichen Höhepunkten zählen: “Ein volkstümliches Konzert” (1987), “Stimmt an den Lobgesang”- anlässlich der Verleihung der Palästrinamedaille* (1991), das Konzert “Nimm dir doch ein Stündchen Zeit”(1997), Pfarreinzug von August Bechter (2000), die Aufführung der Kleinschustermesse zum 350 jährigen Bestehen der St. Jakob Kirche (2001), die Primizfeier von Mag. Hans Jürgen Tinkhauser (2008), die Mundart-Buchpräsentation von Anni Mathes und das 1.Dekanatsingen in Bludesch(2010), sowie viele andere unvergesslichen Stunden. An Weltoffenheit fehlt es dem Bludescher Kirchenchor nicht. Über stimmliche Verstärkung würden sich die 24 Chormitglieder freuen. Belohnt wird der Einsatz mit Geselligkeit und erlebnisreichen Ausflügen.

Palästrinamedaille*- die größte Anerkennung für einen Chor, für sein langjähriges Bestehen

Factbox:
Gründungsjahr: 1822
Mitglieder: 24
Leitung Christine Kurnik: 38 Jahre
Proben pro Woche: 1 Mal, Mittwoch 20.00

Umfrage: Was motiviert dich Mitglied beim Kirchenchor zu sein?

Rohrer Amrei, 66 Jahre, Chormitglied
“Ich bin ein geselliger Mensch und singe gerne. Als ich vor ein paar Jahren nach Bludesch zog, wurde ich als “neues” Chormitglied, leichter in das Dorfgeschehen integriert.”

Jussel Luise, 69 Jahre, Chormitglied
“Für mich ist das Singen im Kirchenchor eine Abwechslung zum Alltag. Die Auftritte an hohen Feiertagen, sowie die Gemeinschaft haben für mich eine große Bedeutung.”

Kurnik Christine, 65 Jahre, Chorleiterin
“Die Erhaltung der Gemeinschaft hat für mich einen sehr hohen Stellenwert. Schön wäre, wenn sich zukünftig einige kräftige Stimmen dazugesellen würden.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludesch
  • Kirchenchor Bludesch hat Tradition
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen