AA

Kindermädchen ermordet

Ein Schulbub hat auf den Philippinen sein Kindermädchen erstochen, weil es ihm Computerspiele verboten hatte. [19.1.2000]

Der 14-Jährige stürzte sich bei einem Besuch im Haus seines Onkels mit einem Küchenmesser auf die drei Jahre Ältere, wie die
Zeitung „Phlippine Daily Inquirer“ am Mittwoch berichtete.

Der Onkel hatte dem Kindermädchen zuvor die Anweisung erteilt, den Buben nicht an die Spielkonsole zu lassen, weil die ständigen Computerspiele ihn vom Lernen abhielten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kindermädchen ermordet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.