Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kersosinpreis zwang bereits 25 Fluggesellschaften zur Aufgabe

Der steigende Preis für Treibstoff hat in diesem Jahr bereits 25 Fluggesellschaften weltweit zur Aufgabe gezwungen, so viele wie niemals zuvor.

In den ersten sechs Monaten des Jahres habe der Internationale Luftverkehrsverband (IATA) 25 Airlines aus seinem Mitgliedsfonds für Entschädigungsleistungen an Passagiere entlassen, sagte ein IATA-Sprecher am Dienstag in Genf.

Im IATA sind rund 240 Fluggesellschaften zusammengeschlossen. Die meisten von ihnen beteiligen sich an einem Fonds, aus dem im Falle einer Pleite betroffene Passagiere entschädigt werden. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 hatten nach IATA-Angaben lediglich acht Fluggesellschaften aufgeben müssen, darunter Swissair und Sabena.

Aufgeben oder Insolvenz anmelden mussten laut IATA Fluggesellschaften in allen Größen und in allen Regionen der Welt. Die Liste reicht von Cameroun Airlines bis zum britischen Geschäftsreisen-Anbieter Silverjet. Der Luftverkehrsverband rechnet mit weiteren Pleiten in den kommenden Monaten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kersosinpreis zwang bereits 25 Fluggesellschaften zur Aufgabe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen