Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Tore im Spitzenspiel

Hard hat nach dem 0:0-Remis in Feldkirch beste Chancen auf den Vizemeistertitel in der Regionalliga West. Am unteren Tabellenende erkämpfte sich Hohenems im Derby gegen Dornbirn einen Punkt. | Ticker

Beim Topspiel im Waldstadion standen die beiden glänzenden Torhüter Patrick Schuster und Martin Kobras im Mittelpunkt, die nicht zu bezwingen waren. Ersterer erhielt überraschend den Vortritt gegenüber Standardkeeper Jörg Stadelmann. Der 19-jährige Youngster machte seine Sache exzellent. Es war aber eigentlich das Topspiel der vergebenen “Sitzer” auf beiden Seiten. Die Hausherren fanden durch Knünz (34.), Kieber (53.), Thomas Beck (84.) und Florineth (85.) tolle Einschussmöglichkeiten vor, scheiterten aber immer wieder an Kobras. Die besten Torchancen der Harder durch Döbele (9.), Meinl (12.), Sutter (42.), Depaoli (59.), Ratz (70.) und Nenning (77.) machte Schuster spektakulär zunichte. Unrühmlicher Höhepunkt war der vorzeitige Feldverweis des Feldkirchers Philipp Schwarz (65.). “Wir hatten die effektiveren Torchancen, aber das Ergebnis ist korrekt”, so Feldkirch-Coach Teddy Pawlowski, der weiter auf den ersten Frühjahrsheimsieg warten muss. Pawlowski will in den nächsten Spielen viel experimentieren und sich bereits für die kommende Saison seine Gedanken machen. “Das Remis war ein großer Schritt in Richtung Vizemeistertitel”, war auch Hard-Coach Peter Jakubec zufrieden. Die Harder haben neun Runden vor Saisonende sieben Punkte Vorsprung auf die Feldkircher.

Ems erkämpft sich Punkt
Gegen völlig verunsicherte Gastgeber hatten die Gäste aus Hohenems vorerst relativ leichtes Spiel und kamen auch zu Chancen. Erstmals brenzlig wurde es für Dornbirn-Goalie Müller nach 14 Minuten, als Lopez Pereira und Lampert eine Doppelchance ausließen. Für die verdiente Führung sorgte Scharax (31.), der ein ideales Zuspiel souverän verwertete. Mit einem umstrittenen Foulelfmeter (40.) rettete Uyar für die Hausherren ein schmeichelhaftes 1:1 zur Pause. Wie ausgewechselt kam die Handle-Elf aus der Kabine. Mit zwei guten Chancen leitete der eingewechselte Ölz die Druckphase der Hausherren ein. Ein schwerer Abwehrfehler von Meusburger (68.) hätte den Gästen dennoch beinahe die Führung ermöglicht, doch Apollinario vergab aus kurzer Distanz. Mayer sorgte für die 2:1-Führung für Dornbirn, doch die kampfstarken Gäste schafften postwendend den Ausgleich durch Apollinario.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Keine Tore im Spitzenspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen