Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Titelverteidigung für Real Madrid - Juventus Turin folgt Barca ins CL-Finale

Juventus Turin folgt dem FC Barcelona dank einem 1:1-Remis im Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid mit dem Gesamtscore von 3:2 in das Finale der Champions League. Ex Real-Spieler Morata erzielte in der 57. Minute den entscheidenden Ausgleichs-Treffer.
FC Barcelona steht im Finale
Der Liveticker zum Nachlesen

Nach der knappen aber verdienten 1:2-Niederlage im Hinspiel bei Juventus Turin musste die Star-Truppe um Ronaldo, James und Ramos im eigenen Stadion zumindest 1:0 oder mit zwei Treffern Unterschied gewinnen, um dem FC Barcelona ins Finale der Champions League zu folgen. Jedes Unentschieden oder ein Sieg der “Alten Dame” aus Turin würde dies verhindern.

Nach einem kurzen Versuch, etwas offensiver zu spielen, zog sich Juventus nach etwa zehn Minuten dann doch zurück und überließ Real das Kommando ohne jedoch wirklich gefährliche Chancen zuzulassen. In der 22. Minute brachte Chiellini James Rodriguez dann im Strafraum zu Fall – Ronaldo ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zum 1:0. Die “Alte Dame” drängte dann auf den schnellen Ausgleichstreffer, ließ jedoch fast in das offene Messer. Da Real dann trotz leichter Überlegenheit das 2:0 verpasste, ging es mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

 

Ausgleich durch Ex Real-Spieler

Durch den aktuellen Spielstand war nun wieder Juventus am Zug, wollte man den Finaleinzug noch perfekt machen. Der wichtige Auswärtstreffer gelang den Italienern gegen zu passiv agierende Madrilenen auch relativ schnell – Ex Real-Stürmer Morata brachte den Ball nach 57 Minuten nach einer Pogba-Vorlage mit einem wuchtigen Schuss zum 1:1 im Tor unter. In weiterer Folge war nun wieder Real Madrid gefordert, um mit einem zweiten Treffer zumindest in die Verlängerung zu kommen. Vor allem Bale ließ jedoch mehrere gute Möglichkeiten aus. Auf der anderen Seite verhinderte Iker Casillas mit einigen guten Paraden die endgültige Entscheidung.

Je länger die Partie dann dauerte, umso weniger schien Real einzufallen. Juve verteidigte geschickt und ließ immer weniger Chancen zu. Am Ende bekam Real Madrid noch einmal vier Minuten Nachspielzeit für den wichtigen zweiten Treffer. Dieser gelang jedoch nicht mehr. Die “Alte Dame” aus Turin zieht somit mit dem Gesamtscore von 3:2 in das Champions League Finale ein. Ein Ergebnis, das über beide Spiele gesehen nicht unverdient ist. Am 6. Juni kommt es in Berlin nun zum großen Finale zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Keine Titelverteidigung für Real Madrid - Juventus Turin folgt Barca ins CL-Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen