AA

"Keine Magermodels in Vorarlberg"

Noch läuft die Bewerbungsfrist für die Misswahl 2010. Zu dünn sollten Vorarlberger Models nicht sein, so Astrid Hartmann von der Team Agentur im VOL Live-Interview.
Zum Interview

„Nur bei den Haute-Couture-Shows sieht man Magermodels auf den Laufstegen“, erklärt Team-Agentur Mitarbeiterin Astrid Hartmann.

Karl Lagerfeld hatte in den vergangenen Tagen eine Diskussion über zu dünne Models wieder herauf beschworen, nachdem er meinte, dass niemand runde Frauen auf dem Laufsteg sehen wolle.

In Vorarlberg wünschten die Kunden laut Hartmann hauptsächlich Models der Konfektionsgröße 36. In dieser Größe werden auch die Kollektionen für die Modeschauen angeliefert „und da müssen die Mädchen hineinpassen“, so Astrid Hartmann.

Im Moment werden wieder Mädchen für die anstehende Miss Vorarlberg gecastet und für viele junge Frauen ist es ein großer Traum als Model entdeckt zu werden. Neben der passenden Konfektionsgröße und einer Körpergröße von mindestens 174 cm ist es vor allem wichtig, dass die Mädchen Ausstrahlung besitzen. Der Job ist nicht immer unbedingt sehr leicht, daher sollten die jungen Frauen laut Hartmann zuverlässig und pünktlich sein „wenn wir ein Fotoshooting-Termin haben, geht es auf keinen Fall, dass das Mädchen zu spät kommt,“ erklärt die Bookerin.

Da die Team-Agentur für viele Shows und Events gebucht wird, sollte ein modelwilliges Mädchen auch tänzerisches Talent mitbringen. Wichtig sei aber auch „die Freude am Beruf“.

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Keine Magermodels in Vorarlberg"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen