Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Lizenz für FC Lustenau und FC Mohren Dornbirn

FC Lustenau hofft in zweiter Instanz auf die Lizenzerteilung.
FC Lustenau hofft in zweiter Instanz auf die Lizenzerteilung. ©Thomas Knobel

Lustenau. Die Lizenzentscheidungen durch den Senat 5 sind in erster Instanz gefallen. Den beiden Ländle-Erstligisten FC Lustenau 1907 un FC Mohren Dornbirn wurde die Lizenzvergabe vorerst verweigert. “Für mich ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar. Ich gehe aber davon aus, dass wir in zweiter Instanz die erforderliche Lizenz für die Saison 2010/2011 erhalten werden”, sagte FC Lustenau-Präsident Mag. Dieter Sperger. Im Vorjahr wurde dem FC Lustenau auch erst in zweiter Instanz dann die Lizenz erteilt. Der Senat 5 beruht sich auf die Daten per 30. Juni 2009, wo die Prüfung keinen positiven Bescheid erkennen ließ. Laut Sperger ist aber mit 31.12.2009 die finanzielle Situation für wieder in Ordnung befunden worden.
SCR Altach und FC Lustenau wurde die Lizenz ohne Auflagen erteilt. Den Klubs Austria Kärnten, BW Linz und GAK wurde neben den beiden Ländleklubs FC Lustenau und FC Dornbirn auch keine Lizenz erteilt. Die Erstligisten Wacker Innsbruck, Admira, St. Pölten, Vienna und Hartberg haben die Lizenz nur mit finanzieller Auflage erhalten. FC Lustenau und FC Dornbirn können binnen zehn Tagen beim Protestkomitee schriftlich Einspruch erheben. Innert fünf Tagen wird dann vom Protestkomitee eine Entscheidung getroffen. Sonst steht dann noch der Weg über das neutrale Schiedsgericht zur Verfügung.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Keine Lizenz für FC Lustenau und FC Mohren Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen