Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine erhöhte Gefahr

Holz brennt, das ist klar. Daraus aber zu schließen, dass ein Holzhaus, also auch ein Fertighaus, schlechtere Brandschutzeigenschaften hat als ein Haus aus Steinen, ist schlichtweg falsch.

Zum einen brennt ein Haus in Holzbauweise nicht häufiger als ein Haus in Massivbauweise. Zum anderen sind die Ursachen eines Brandes ohnehin nicht bei der Konstruktion zu suchen. Das erste, das anfängt zu brennen, ist die Inneneinrichtung. In Brand gesteckt durch den falschen Umgang mit offenem Feuer oder leicht entzündlichen Flüssigkeiten. Das größte Problem beim Brand der Inneneinrichtung ist nicht das Feuer. Die Haupttodesursache ist der Tod durch Erstickung oder Rauchvergiftung. Daher ist es auf jeden Fall sinnvoll, ein Rauchmeldesystem im Haus zu installieren.

Die Baukonstruktionen beteiligen sich sehr viel später am Brandgeschehen. Hier kann ein Teil aus Holz sogar wesentlich günstiger sein. Holz brennt zwar, doch gleichzeitig bildet sich an der Oberfläche eine Holzkohleschicht mit geringer Wärmeleitfähigkeit. Dadurch wird das Vordringen des Brandes in das Bauteilinnere deutlich verlangsamt. Die Tragfähigkeit des Bauteils bleibt somit auch länger vorhanden.

Widerstand gegen Feuer

Die Kernfrage ist: Wie lange leisten die verbauten Stoffe Widerstand gegen das Feuer? Eine Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten lässt sich für das Holzständerwerk eines Fertighauses ohne weiteres bewerkstelligen. Durch eine Beplankung mit Gipskartonplatten oder anderen nicht brennbaren Werkstoffen lässt sich sogar eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten erreichen. Wenn nicht brennbare Oberflächen vorhanden sind, beschränkt sich ein Brand oft auf ein Zimmer. Die Sanierbarkeit bei Fertighäusern ist genauso problemlos wie bei Massivhäusern.

Dobler Bau: Neue Maßstäbe mit HIT

Mit ihrem jüngsten Produkt „HIT“ beweist die Dobler Bau GmbH wieder einmal mehr ihre innovative Kompetenz im Bereich Holzbau. HIT ist ein architektonisch äußerst anspruchsvoll gestaltetes Wohnhaus mit einem sensationellen Preis-Leistungsverhältnis.

Die raumhohe Verglasung der Vorderseite und die qualitativ hochwertige Holzfassade dominieren den Baukörper. Neben dem sensationellen Preis (115.000 Euro) überzeugt das flexible Konzept von HIT. So kann eine Kleinfamilie oder ein Single zunächst mit der Variante „HIT Basic“ beginnen. Wächst die Familie, kann ein zweiter Stock einfach und schnell dazugebaut werden.

Wenn Sie mehr über dieses innovative Projekt – wie z.B. Ausstattungsdetails – erfahren wollen, dann rufen Sie uns einfach unter der Tel.-Nr. 05523 65311 an oder senden Sie uns eine Email: office@doblerbau.at.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schöner Wohnen
  • Keine erhöhte Gefahr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.