Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kein Terror-Hintergrund bei Flugzeugabsturz

Der Absturz einer Chartermaschine mit Touristen aus Frankreich am Samstag vor Ägypten ist nach Erkenntnissen der französischen Regierung nicht auf eine Terroraktion zurückzuführen.

„Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass es ein Anschlag war“, sagte Vize-Außenminister Renaud Muselier am Montag dem französischen Fernsehsender France 2.

Muselier äußerte sich nach einem Besuch im ägyptischen Scharm el Scheich in dessen Nähe die Maschine ins Rote Meer gestürzt war. Alle 148 Insassen wurden getötet, unter ihnen 133 französische Urlauber.

„Es gibt keine Brandverletzungen an den Leichen, also gab es offensichtlich auch keine Explosion“, sagte Muselier. Augenzeugen hätten ebenfalls keine Explosion gesehen. Auch Frankreichs Verkehrsminister Gilles de Robien hatte am Sonntag erklärt, auch wenn es keine absolute Sicherheit gebe, sei der Absturz wahrscheinlich auf einen Stromausfall zurückzuführen.

Am Montag sollte sich ein Roboter-U-Boot aus Frankreich an der Suche nach den weiterhin vermissten Flugschreibern beteiligen. Diese könnten Aufklärung darüber verschaffen, was in den letzten Minuten an Bord der Boeing 737 geschah. Es wird vermutet, dass die Flugschreiber in bis zu 1.000 Meter Tiefe liegen – zu tief, um von Tauchern erreicht zu werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kein Terror-Hintergrund bei Flugzeugabsturz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.