Kein Handy und kein Fernseher

Hollywoodstar Joaquin Phoenix („Gladiator“) liebt das simple Leben. „Ich habe kein Handy, keinen Fernseher, lese keine Zeitung“, sagt der 29-Jährige, der bereits für den Oscar nominiert wurde, im Interview mit der Zeitschrift „TV Movie“.

Nur auf einen Luxus mag er nicht verzichten: „Okay, meinen CD-Spieler könnte ich nur schwer entbehren -Musik liebe ich nun mal.“

Seine Vorliebe für das einfache Leben konnte er jetzt im 60 Millionen Dollar teuren Horror-Thriller „The Village – Das Dorf“ (Kinostart: 9. September) verwirklichen, in dem er gegen blutgierige Waldmonster kämpft. Zuvor musste er eine besondere Schulung durchstehen. „Drei Wochen lebten wir im 19. Jahrhundert, lernten Häuten, Gerben und Schafe scheren“, sagt Phoenix. „Ich habe sogar für meine Kollegen gekocht.“ Die Gerichte des Vegetariers kamen allerdings nicht gut an. „Außer mir hat’s dummerweise keiner gegessen.“

Bei den Dreharbeiten konnte Phoenix sogar seine Urängste bekämpfen, nämlich in einem dunklen Wald allein zu sein. „Eines Tages zog ich los und verbrachte dort einige Stunden – ohne eine Menschenseele in der Nähe. Es hat gewirkt: Die Angst ist weg.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Kein Handy und kein Fernseher
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.