AA

Kein Biomasse-Heizkraftwerk für Riezlern

Wertstoffhof
Wertstoffhof ©mac
Riezlern - Das seit über drei Jahren diskutierte und geplante Projekt „Ortswärme Kleinwalsertal“ ist nun endgültig „gestorben“. Nachdem sich die ursprünglich für die Realisierung der Biowärmeversorgung vorgesehene Wiener Firma „EnergieComfort“ vor wenigen Wochen vom Projekt verabschiedet hatte, suchte man im Tal der Breitach einen neuen Partner. Interesse bekundete die „Bioenergie Allgäu GmbH“.

Doch nach einer eingehenden Prüfung auf Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Biowärmeversorgung für das Breitachtal kam nun auch vom deutschen Nachbarn ein „Nein“. Begründung: Die mangelnde Wirtschaftlichkeit des Projektes. Demnach benötige die ursprünglich geplante Leitungstrasse von rund 23 Kilometern einen weitaus höheren Anschlussgrad als dies bei rund 100 Vertragspartnern für das Wärmenetz möglich sei. Enttäuscht zeigt sich Bürgermeister Werner Strohmaier vom Projekt-Aus. Neben der Leitungslänge, so Strohmaier, habe aber auch die spezielle Topografie des Tales für Probleme gesorgt. Eine kleine „Hoffnungsflamme“ dürfte trotzdem weiter lodern. Denn es gibt laut Strohmaier bereits Interessenten für kleinere Lösungen, die – weil kleinräumiger auf Gebiete mit entsprechend hohen Abnehmerzahlen fokussiert – mit weitaus höheren Anschlussgraden rechnen könnten.

 

Quelle: VN/mac

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mittelberg
  • Kein Biomasse-Heizkraftwerk für Riezlern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen