AA

Katy Perry ist sauer auf Russell

Sängerin Katy Perry ist wütend auf ihren Verlobten, den Komiker Russell Brand, weil der vor ihren Augen mit anderen Frauen flirtet.
Immer top gestylt Katy Perry
Katy bei den ASCAP Pop Music Awards

Beziehungsstress: Katy Perry (25) und Russell Brand (34) verlobten sich, nachdem Brand an Silvester um die Hand seiner schönen Freundin anhielt. Der bekannte Wominzer gelobte, mit Perry die Richtige gefunden zu haben und sich niederlassen zu wollen. Obwohl das Paar nach wie vor hingerissen voneinander ist, macht sich die ‘I kissed a Girl’-Interpretin Sorgen, da ihr Schatz mit anderen Frauen flirtet: “Es gab Streit”, verriet ein Insider dem ‘Closer’-Magazin. “Erst hat Katy beide Augen zugedrückt und es Russells ‘harmloses Flirten’ genannt, aber nun treibt er es zu weit, findet sie. Er war immer so respektvoll gegenüber Katy und hat nie andere Mädchen abgecheckt, aber jetzt macht er das manchmal direkt vor ihr. Er sagt, er macht nur Spaß, aber es ärgert Katy dennoch.”

Der Spaßvogel behauptet steif und fest, seiner Freundin absolut treu zu sein und gar kein Interesse daran zu haben, mit jemand anderem eine Romanze zu beginnen. Aber trotzdem gibt es Gerüchte, die Hochzeitspläne gingen nach seinem Geschmack ein wenig zu schnell voran. Es wird angenommen, die beiden werden sich noch in diesem Jahr in Japan, Indien oder Los Angeles das Ja-Wort geben: “Für Russell passiert das alles sehr schnell”, fügte der Alleswisser hinzu. “Obwohl er den Antrag machte, war er nicht darauf vorbereitet, wie schnell die Hochzeit passieren würde. Er gibt zu, ein sehr kurzsichtiger Denker zu sein. Im Moment genießt er es, verlobt zu sein. Er würde sie auf gar keinen Fall betrügen, aber er liebt es einfach, sich mit Mädchen zu umgeben.”

Ob Katy Perry dieses Verhalten ihres Verlobten Russell Brand langfristig akzeptieren wird, ist fraglich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Katy Perry ist sauer auf Russell
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen