AA

Katie Holmes soll "gerettet" werden

Bei Katie Holmes Broadway-Debüt könnte es heiß hergehen. Grund: Für die Premiere hat sich eine Anti-Scientology-Gruppe angekündigt, die Masken tragen wird.  

Die ehemalige ‘Dawson’s Creek’-Darstellerin muss mit einem stillen Protest der ‘Anonymous in Guy Fawkes’ rechnen, wenn im New Yorker Gerald Schoenfeld Theatre bei dem Theaterstück ‘All My Sons’ am 16. Oktober zum ersten Mal der Vorhang aufgeht. Nachdem sie im November 2006 Tom Cruise geheiratet hatte, schloss Holmes sich ebenfalls der umstrittenen Sekte an.

“Wir wollen ‚All My Sons’ nicht stilllegen – wir haben nicht die Macht, um das zu tun. Aber wir wollen ein Zeichen setzen”, so ein Sprecher der Gruppe. “Wir wollen nur Katie retten. Wir wollen die Aufmerksamkeit auf Scientology lenken und hoffen, dass wir Katie da raus holen, bevor es zu spät ist.”

Guy Fawker war ein britischer Revolutionär, der versuchte, die englischen Houses of Parlament in die Luft zu sprengen. Seine Taten werden alljährlich am 5. November zelebriert. Heute ist dieser Feiertag als ‘Bonfire Night’ bekannt.

Die Gruppe selbst beschreibt sich als Vereinigung einer “führerlosen Gruppe besorgter Bürger”. Vor kurzem erst protestierten sie vor dem Scientology Center in New York. Ihrer Meinung nach ist Scientology ein “gefährlicher Kult”, der “dafür bekannt ist, dass er Kritiker und kritische ehemalige Mitglieder in ihren Häusern und am Arbeitsplatz belästigt.”

Katie Holmes bei David Letterman:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Katie Holmes soll "gerettet" werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen