AA

Katie Holmes darf nicht rauchen

Scientology-Anhänger Tom Cruise verbietet seiner Gattin zu rauchen. Der Schauspieler soll ausgerastet sein, als er erfuhr, dass sein Frauchen wieder qualmt.

Katie Holmes darf nicht qualmen: Jetzt versucht Cruise, sie dazu zu zwingen, die Glimmstängel aufzugeben. Ihrer gemeinsamen Tochter Suri (2) wird das sicher gefallen. “Tom führt ein sehr diszipliniertes Leben und ermuntert Katie dazu, auch der Scientology-Kirche zu folgen und sich von Giften zu befreien”, umschreibt eine Freundin von Holmes den Kontrollzwang des Hollywoodlers und betont: “Er ist wütend, weil sie wieder angefangen hat zu rauchen und tut jetzt alles, um Druck auf sie auszuüben, damit sie die – wie er es nennt – schmutzige Angewohnheit wieder aufgibt.”

Wer regelmässig die Klatschpresse liest, dürfte sich über das Verhalten von Cruise nicht wundern: Der Star ist dafür bekannt, seine 30-jährige Frau zu beeinflussen. So musste sich Holmes einer Verschönerungskur unterziehen, nachdem sie mager und ungekämmt in der Öffentlichkeit gesichtet worden war. Ein solcher Auftritt wird von den Bossen der Scientology-Kirche scheinbar nicht geduldet.

Ein Insider erklärt: “Die Schönheitskur war die Idee von Tom und David Miscavige, dem Vorsitzenden der Scientology-Kirche. Nachdem Katie eine Entschlackung durchlaufen hatte – eine extreme Entgiftung, bei der sie Vitamine in hohen Dosen verabreicht bekam und täglich fünf Stunden in der Sauna verbringen musste – sorgten Ärzte und Homöopathen dafür, dass ihr Look schön bleibt und ihre Haut nicht wieder blass wird. Dieser Prozess heisst ‘Scientology Sparkle’.” Als Teil der Kur wurde Holmes zwei Tage ins Ritz Carlton Spa in Tokyo verschifft, wo sie Stein-Massagen, verjüngende Gesichtsbehandlungen sowie Maniküren und Pediküren verpasst bekam.

Katie Holmes für die MIU MIU Kampagne

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Katie Holmes darf nicht rauchen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen