Karate: Plank bangt um Start bei Olympia-Generalprobe

Bettina Plank
Bettina Plank ©AFP

Olympia-Luft schnuppern Österreichs Karateka von Freitag bis Sonntag beim Premier-League-Turnier in Tokio. Vor allem für den EM-Dritten Stefan Pokorny (-67 kg) und Ex-Weltmeisterin Alisa Buchinger (-68 kg) beginnt nun die heiße Phase im Kampf um einen Startplatz bei den Sommerspielen 2020. Unsicher ist das Antreten von European-Games-Siegerin Bettina Plank (-50 kg) bei der Olympia-Generalprobe.

Innenbandriss zugezogen

"Ich entscheide erst nach der Abwaage, ob ich nach meinem Innenbandriss bereits fit genug bin, um ins Turnier zu gehen", erklärte die aktuelle Zweite des Olympia-Rankings aus Vorarlberg. "Ich merke beim Karate-spezifischen Training doch, dass mir einige Trainingswochen fehlen. Vor allem bei seitlichen Bewegungen habe ich wenig Kontrolle über das Knie", erklärte Plank, die schon seit der Vorwoche in Japan trainiert.

Die 27-Jährige hatte sich die Verletzung im linken Knie bei ihrem Europaspiele-Triumph Ende Juni in Minsk zugezogen. Eine Operation blieb Plank zwar erspart, aber sie musste sechs Wochen eine Schiene tragen, damit das Seitenband wieder zusammenwachsen konnte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Karate: Plank bangt um Start bei Olympia-Generalprobe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen