Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kapfenberg tritt doch in Feldkirch an

VEU Feldkirch ist gegen Kapfenberg klarer Favorit.
VEU Feldkirch ist gegen Kapfenberg klarer Favorit. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Es ist angerichtet, das Play Off kann beginnen. Die VEU startet mit dem Heimspiel am Samstag, 28. Februar, 19.30 Uhr, Vorarlberghalle gegen die Steelers aus Kapfenberg ins Viertelfinale und damit in die entscheidende Phase der Meisterschaft.

In den letzten Partien haben die Spieler von Milos Holan gezeigt dass sie bereits sind. Nach zwei Derbysiegen und dem Cup Gewinn konnten sich die Feldkircher den zweiten Tabellenplatz in der Master Round sichern und somit das Pick Recht für das Viertelfinale. Als Gegner hat man sich von VEU Seite für den Hockeyclub aus der Steiermark entschieden. Verzichten muss der Trainer leider auf den verletzungsbedingt fehlenden Michael Novak. VEU Manager Michael Lampert: ”Kein Gegner den man unterschätzen darf. Die Kapfenberger haben sehr gute Einzelspieler. Aber wir sind alle bereit und freuen uns auf die Play Off Zeit. Dafür trainieren die Spieler im Sommer”. Wie wichtig der erste Sieg in einer Serie ist wissen die Spieler nur zu gut und so wird die Heimmannschaft sicher alles geben um das Eis als Sieger zu verlassen.

Ein klarer Vorteil in einer solchen Serie ist das Heimrecht. Das lautstarke Feldkircher Publikum und das Recht auf den letzten Wechsel sind nicht zu unterschätzende Vorteile. Die VEU Vereinsführung steht mit den Kapfenbergern in Kontakt und diese werden am Samstag ganz normal zum Spiel anreisen.

In der bisherigen Meisterschaft waren die Kapfenberger stets ein harter Gegner für die VEU. Zwar spricht die Bilanz und der Endrang in der Tabelle klar für die Vorarlberger, aber dennoch sind die Steirer sehr stark einzuschätzen. Vor Allem die Führungsspieler besitzen über sehr viel Play Off Erfahrung und Wissen wie man Spiele und Meisterschaften gewinnen kann. Die Montfortstädter müssen also hellwach und bereit in die Halbfinalserie gehen. Was aber sicher kein Nachteil ist, denn so bleibt der nötige Druck vorhanden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Kapfenberg tritt doch in Feldkirch an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen