Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Kannibale" Suarez sorgte wieder für Aufsehen

Mit Luis Suarez gingen wieder einmal seine Agressionen durch.
Mit Luis Suarez gingen wieder einmal seine Agressionen durch. ©Screenshot YouTube
Liverpools Starstürmer Luis Suarez hat wieder einmal tiefe Spuren in der englischen Fußball-Premier-League hinterlassen - und das nicht nur wegen seines späten Ausgleichstores beim 2:2 gegen Chelsea. Wie TV-Bilder bewiesen, biss der Uruguayer - vom Schiedsrichter unbemerkt - Chelsea-Verteidiger Branislav Ivanovic in den Unterarm und muss sich deshalb auf eine lange Sperre einstellen.


Er wurde vom englischen Fußball-Verband (FA) offiziell angeklagt. Wie die FA am Montag auf ihrer Homepage mitteilte, gehe man gegen den Liverpool-Profi wegen “gewalttätigen Verhaltens” vor. “Weil der Vorfall von den Schiedsrichtern nicht bemerkt worden war, wurde er nachträglich analysiert”, hieß es beim Verband. “Nach Ansicht der FA reicht die Standardstrafe von drei Spielen Sperre unter diesen Umständen bei weitem nicht aus.”

Suarez hat bis Dienstag Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Einen Tag danach soll eine Disziplinarkommission zusammenkommen.

Wenige Stunden nach dem Schlusspfiff zeigte sich Suarez via Twitter reumütig und bat “die gesamte Fußball-Welt” um Verzeihung. Er habe mit Ivanovic telefoniert und sich beim Serben entschuldigt. Der Abwehrspieler habe die Entschuldigung angenommen, twitterte der 26-Jährige.

Die englischen Zeitungen kannten mit dem Goalgetter dennoch keine Gnade und beschrieben ihn als “Kannibalen”. Auch bei seinem Club ist Suarez spätestens nach seinem jüngsten Aussetzer nicht mehr gut angeschrieben. “Jeder Spieler ist ersetzbar, egal wie wichtig er zu sein glaubt”, sagte Liverpool-Coach Brendan Rodgers und sprach von einem “inakzeptablen Verhalten”.

Der mit 23 Toren derzeit beste Premier-League-Schütze war bereits in seiner Zeit bei Ajax Amsterdam wegen eines ähnlichen Vorfalls für sieben Partien gesperrt worden. 2010 hatte er Otman Bakkal von PSV Eindhoven in den Nacken gebissen. In England wurde Suarez wegen rassistischer Beschimpfungen gegen Manchester Uniteds Patrice Evra in der Vorsaison für acht Spiele aus dem Verkehr gezogen.

Suarez wurde von Liverpool am Montag für seinen Aussetzer zu einer Geldstrafe in nicht genannter Höhe verurteilt worden. Die Uruguayer bat darum, dass der Betrag an die “Hillsborough Family Support Group” gespendet wird, die nach der Hillsborough-Tragödie 1989 mit 96 toten Liverpools-Fans gegründet wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • "Kannibale" Suarez sorgte wieder für Aufsehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen