AA

Kampfansage der ÖSV-Damen

Für die zwei Weltcup-Torläufe der Damen auf der Herrenpiste von Madonna die Campiglio sagen Nicole Hosp und Co. Anja Pärson den Kampf an.

Nach dem RTL in Alta Badia müssen die Damen in Madonna gleich zweimal auf einer anspruchsvollen Herrenpiste bestehen. Auf der Miramonti-Piste werden am Dienstag und Mittwoch die Slaloms von Vratna und Spindlermühle nachgetragen.

Im ÖSV-Lager ist man vor allem auf die nächsten Auftritte der „Young Generation” gespannt. Nicole Hosp, Elisabeth Görgl und Marlies Schild fordern dabei vor allem die schwedische Weltcup-Leaderin Anja Pärson heraus. Hosp und Görgl haben aber mit den Plätzen zwei und drei im Riesentorlauf von Alta Badia enorm viel Selbstvertrauen getankt. Und Vizeweltmeisterin Schild hatte schon unmittelbar nach Platz drei in Park City hinter Pärson und Sonja Nef bereits selbstbewusst getönt: „Anja fährt extrem gut, ist aber nicht unüberwindbar. Im zweiten Lauf war ich schneller als sie.”

Acht ÖSV-Damen dabei
Zum erst zweiten Mal in der Geschichte wird in Madonna ein Damenslalom ausgetragen, im Dezember 1984 hatte die Polin Dorotea Tlalka triumphiert. Die Mädchen hoffen, dass die Piste nach dem Herrenrennen ordentlich präpariert und somit etwas entschärft wird, damit sie nicht in einer Eisrinne um Weltcuppunkte fahren müssen. Das ÖSV-Team: Sabine Egger, Elisabeth Görgl, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Carina Raich, Marlies Schild, Christine Sponring, Karin Truppe.

Damen-Weltcup:
Dienstag und Mittwoch: Slalom Madonna 9.45/12.30 Uhr
20. Dezember: Abfahrt St. Moritz
21. Dezember: Super-G St. Moritz

Herren-Weltcup:
19. Dezember: Super-G in Gröden
20. Dezember: Abfahrt in Gröden
21. Dezember: RTL in  Alta Badia

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Kampfansage der ÖSV-Damen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.