AA

Kampf um Wiedergutmachung

Nach dem miserablen UEFA-Cup-Auftritt in Griechenland (0:3 gegen AEK Athen) wartet auf Red Bull Salzburg am Sonntag in der 11. Runde der Fußball-T-Mobile-Bundesliga die nächste Auswärtsaufgabe.

„Die beste Reaktion auf unser Spiel in Athen wäre ein Sieg in Altach. Und den erwarte ich jetzt auch von meiner Mannschaft. Wir müssen Charakter zeigen“, meinte Salzburg-Coach Giovanni Trapattoni vor dem Match in Vorarlberg.

Der in dieser Saison extrem auswärtsschwache Meister wartet nach wie vor auf den ersten Auswärtserfolg in der Liga (drei Remis, zwei Niederlagen). Abgesehen von der tristen Verfassung der „Bullen“ spricht in Altach einiges für einen Salzburg-Erfolg, die jüngsten beiden Partien im Ländle gingen jeweils mit 2:0 an die Mozartstädter.

Aber auch Gegner Altach kämpft nach dem 0:2 am vergangenen Wochenende auswärts gegen den LASK um Wiedergutmachung. „LASK war ein absoluter Rückschritt. Aber solche Spiele kann es geben, wir werden deshalb am Sonntag versuchen, die Partie in Linz wieder wettzumachen“, kündigte Trainer Manfred Bender an.

Und der Deutsche ließ sich für die Einstimmung auf die Partie gegen die Trapattoni-Truppe etwas ganz Besonderes einfallen. Bender zeigte seinen Kickern ein Video vom deutschen Cupspiel Wacker Burghausen gegen Bayern München, das der große Favorit am 6. August 2007 erst im Elfmeterschießen für sich entschieden hatte. „Das ist die Art und Weise, wie man gegen einen Favoriten spielen muss. Wir werden versuchen, mit aller Kraft dagegenzuhalten.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Kampf um Wiedergutmachung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen