Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kamerateam bei Livesendung überfallen

Die Kamera war noch auf Sendung und brachte den Überfall live ins Fernsehen.
Die Kamera war noch auf Sendung und brachte den Überfall live ins Fernsehen. ©Youtube/Screenshot
Ein Team des kalifornischen Senders war gerade live auf Sendung, als es von fünf Männern überfallen wurde. Gestohlen wurde die Kamera, Wert: 6.000 Dollar.

Der kalifornische CBS-Ableger KPIX berichtete gerade von der technischen Hochschule von Oakland über eine geplante Steuernovelle. Gerade als der Livebericht fertig war, wurden der Kameramann und die Reporterin von fünf Männern überfallen. Die Räuber packten die Kamera, die Folge war eine Nahaufnahme des Rasens, live auf die Bildschirme der Zuseher.

Der Kameramann trug vom einem Schlag ins Gesicht leichte Verletzungen davon, die Reporterin blieb unverletzt. Der Wert der gestohlenen Kamera wird auf 6.000 Dollar geschätzt.

Oakland ein heißes Pflaster für Journalisten

Oakland scheint für Journalisten ein heißes Pflaster zu sein. Laut CBS wurden dort schon mehrmals Journalisten beraubt. Einem Fotografen soll allein seit Juli zweimal die Kamera gestohlen worden sein. Auch sollen Übertragungswagen Ziele von Vandalismus und Diebstählen gewesen sein. So sind im Juni mehrere Männer in einen Übertragungswagen eingedrungen und nahmen ein Laptop, eine Kamera und deren Stativ mit sich.

Laut dem “San Francisco Chronicle” zog CBS nun Konsequenzen aus den Übergriffen. Mit sofortiger Wirkung würden alle Teams bei Aufnahmen in Oakland von Sicherheitsleuten beschützt werden.

Die Liveaufnahme des Überfalls

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Kamerateam bei Livesendung überfallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen