Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Juventus vor "Scudetto", Roma gibt Titelrennen auf

Juve-Spieler feiern schon sehr meisterlich
Juve-Spieler feiern schon sehr meisterlich
Juventus Turin scheint der dritte "Scudetto" in Folge in der italienischen Serie A sicher. Mit einem 1:0 gegen den Vierten Fiorentina baute der zum vierten Mal in Serie erfolgreiche Titelverteidiger den Vorsprung auf Verfolger AS Roma auf 14 Zähler aus. Die Römer haben zwar ein Spiel weniger absolviert, in darüber hinaus elf ausstehenden Runden scheint Juve aber trotzdem außer Reichweite.


“Wir sind zu 50 Prozent Meister. Wir haben wirklich ein außerordentliches Tempo”, war Juventus-Trainer Antonio Conte nach dem Heimerfolg zufrieden. Der Ghanaer Kwadwo Asamoah traf für die Turiner in der 42. Minute. Fiorentina hatte zuvor das Kunststück vollbracht, Juventus als bisher einziges Team in der Serie A in dieser Saison eine Niederlage zuzufügen. Die beiden Teams treffen in den nächsten zehn Tagen auch im Achtelfinale der Europa League aufeinander.

Die Roma verlor im Anschluss in Neapel mit 0:1. Der Spanier Jose Callejon beendete per Kopf (81.) die 482 Minuten andauernde Torsperre des Tabellenzweiten, der seine zweite Niederlage in dieser Saison kassierte. Napoli sitzt der Roma bei drei Punkten Rückstand nun im Nacken, mit dem Titel scheinen die Hauptstädter ohnedies bereits abgeschlossen zu haben.

“Wir sind mathematisch noch nicht aus dem Rennen, aber im Grunde sind wir es. Die Lücke ist zu groß”, sagte Trainer Rudi Garcia. Der Franzose hoffte darauf, Francesco Totti im Heimspiel gegen Udinese wieder zur Verfügung zu haben. Ohne den im Gesäßmuskel verletzten 37-Jährigen hatte Roma in drei Spielen zuletzt nur einen Treffer erzielt.

Vertreter jüdischer Organisationen in Italien erhoben indes schwere Vorwürfe gegen Fans des Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin. Der Präsident der Jüdischen Gemeinschaft, Renzo Gattegna, sagte laut Medienberichten, die Anhänger des Clubs hätten beim 1:0-Heimsieg am Sonntag gegen Fiorentina antisemitische Gesänge angestimmt.

“Die Dummheit einiger Randgruppen unter den Fans hat sich wieder einmal gezeigt”, kritisierte Gattegna, der Konsequenzen und lange Stadionverbote für die Verantwortlichen forderte. Auch Vittorio Pavoncello, der Präsident des jüdischen Sportverbandes in Italien, verlangte ein konsequentes Eingreifen des Vereins und der Verbände. Das Sportgericht der Serie A verhandelte am Montag die Fälle des Runde und sollte am Abend sein Urteil verkünden.

Auch die Fans von Fiorentina fielen bei der Partie in Turin negativ auf. Sie präsentierten ein Banner mit dem Schriftzug “-39! Heysel!” und spielten damit auf die 39 Toten bei einer Massenpanik im Heysel-Stadion in Brüssel 1985 während des Europacup-Finales zwischen Liverpool und Juventus Turin an.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Juventus vor "Scudetto", Roma gibt Titelrennen auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen