Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Justizkontrolle gegen Benzema in Sexvideo-Affäre aufgehoben

Benzema bleibt jedoch weiterhin Beschuldigter
Benzema bleibt jedoch weiterhin Beschuldigter
Fußballstar Karim Benzema ist der Teilnahme an der EURO 2016 in seinem Heimatland Frankreich trotz der Verwicklung in eine Erpressungsaffäre wieder ein gutes Stück nähergerückt. Die richterliche Kontrolle gegen den Stürmer von Real Madrid wurde von der französischen Justiz am Freitag endgültig aufgehoben. Der 28-jährige Profi ist damit für Nationaltrainer Didier Deschamps wieder nominierbar.


Die Entscheidung bedeutet unter anderem, dass der Profi seinen Auswahlkollegen Mathieu Valbuena – das Opfer der Erpressung – wieder treffen und sprechen darf. Das Berufungsgericht in Versailles bei Paris habe eine Entscheidung des Ermittlungsrichters vom Februar bestätigt, sagten Anwälte des Spielers vor Journalisten. Benzema bleibe unterdessen Beschuldigter, bis die Ermittlungen gegen ihn eingestellt werden. “Wir arbeiten fieberhaft, um die Unschuld von Benzema zu beweisen, das war eine erste Etappe”, meinte Anwalt Sylvain Cormier.

Benzema wird beschuldigt, bei einer Erpressung von Valbuena als Komplize agiert und für die Erpresser vermittelt zu haben. Die Ermittlungen gegen den Torjäger der Equipe Tricolore laufen seit November. Olympique Lyons Profi Valbuena war im Juni mit der Veröffentlichung eines Sexvideos bedroht worden, sollte er nicht 150.000 Euro zahlen. Benzema drohen mindestens fünf Jahre Haft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Justizkontrolle gegen Benzema in Sexvideo-Affäre aufgehoben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen