Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Justin Bieber: Besessen von sich selbst

Justin Bieber ist geradezu davon besessen, Informationen über sich selbst aus dem Internet zu ziehen - behauptet zumindest sein Kumpel und Kollege Sean Kingston.
Justin Bieber

Justin Bieber liebt es, sich selbst zu googeln.

Sänger Sean Kingston (‘Beautiful Girls’), der mit dem 16-jährigen Teenieschwarm den neuen Song ‘Eenie Meenie’ trällert, enthüllt, dass Justin Bieber andauernd nach dem neusten Tratsch und Klatsch über sich selbst im Internet fahndet.

Auf die Frage hin, ob er sich denn jemals selbst gegoogelt habe, antwortet Kingston: “Nein, aber Justin macht das. Er liebt es, sich in Youtube und Google zu suchen. Ich bin da nicht so drauf.”

Die Zusammenarbeit des Duos wird Kingston zufolge auch nicht die letzte gewesen sein, verspricht er: “Um ganz ehrlich zu sein, haben wir fünf Songs gemeinsam aufgenommen. Ich habe vier weitere Lieder mit Justin Bieber, die nicht ‘Eenie Meenie’ sind. Also haltet die Augen offen für weitere zukünftige Kollaborationen!”

Bieber ist übrigens nicht der einzige Star, der seinen Namen gerne in die beliebte Suchplattform eintippt. Auch Rocklegende Meat Loaf hat vor kurzem gestanden, dass er gerne herausfindet, was über ihn geschrieben wird. Allerdings begibt er sich dabei eher auf die Suche nach Lügen.

“Ab und an googele ich mich selbst, zum Beispiel wenn mir jemand von einem Artikel erzählt, der mich enttäuscht. Die Welt sollte die Wahrheit wichtiger nehmen, als sie es tut”, so der Sänger.

Das komplette Interview mit Sean Kingston ist auf www.myspace.com zu finden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Justin Bieber: Besessen von sich selbst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen