Junior-Ranger sind echte Naturschutz-Pioniere

Bei den Junior Rangers macht der Einsatz für die Natur richtig viel Spaß.
Bei den Junior Rangers macht der Einsatz für die Natur richtig viel Spaß. ©Naturpark
Im Naturpark Nagelfluhkette werden heuer fünf Junior Ranger Sommercamps angeboten.
Junior Ranger

Hittisau. Draußen in der Natur arbeiten, wilde Tiere beobachten, Besucher informieren und den Naturpark schützen – das sind die Aufgaben der Naturpark-Ranger. Heuer in den Sommerferien finden wieder fünf viertägige Junior Ranger Sommercamps im grenzüberschreitenden Naturpark Nagelfluhkette statt. Naturinteressierte Kinder zwischen neun und 12 Jahren erforschen im Rahmen des INTERREG-geförderten Projekts den Naturpark und werden zu Nachwuchs-Rangern ausgebildet.

Die kleinen Forscher haben Zeit zum Entdecken, Beobachten und Lernen und werden von einem erfahrenen Duo aus Ranger und Naturparkführer betreut. Sie übernachten auf dem Junior Ranger Stützpunkt Grafenälpe, Gunzesried oder auf der Güntlealpe, Hittisau und machen von dort aus Exkursionen im Naturparkgebiet. So lernen sie spielerisch die Tier- und Pflanzenwelt in ihrer Heimat kennen und erleben, wie Landwirte Älpler und Forstwirte ihre Flächen schützen und nützen.

Im Einklang mit der Natur

In Hittisau liegt der Stützpunkt auf der Güntlealp, im Nordhang unterhalb des Feuerstätters, zwischen Sättele und Burglhütte. Hier verbringt Eva Bein die Sommermonate mit ihren Pferden. Nicht mit Jedermann teilt Evi ihren Schatz – Gäste können schon mal für einen Nachmittag vorbeikommen – für die Junior-Ranger jedoch öffnet sie gerne ihre Türen zum Übernachten. „Ich möchte ihnen ein Leben im Einklang mit der Natur zeigen!“, so ihre Motivation. Wenn die angehenden Ranger nach einem langen Aufstieg verschwitzt und müde auf der Alp ankommen, werden sie von Evi und ihrer Zwillingsschwester Edith herzlich in Empfang genommen. Die Kinder fühlen sich auf der urigen Alp schnell wohl und packen fleißig mit an. Ob kochen helfen, Tische abräumen, beim Hagen oder Schwenden helfen, was zu Hause manchmal zu Diskussionen führt, ist auf der Güntle für die Kinder selbstverständlich.

Im September 2019 werden die frischgebackenen Junior Ranger in Krumbach das Abschlussfest feiern und einige der Kinder kennen lernen, die die Junior Ranger Ausbildung schon besucht haben: Die Mitglieder der Junior Ranger Aktivgruppe. Ein paar Eltern engagieren sich ehrenamtlich und begleiten die aktiven Junior Ranger mindestens einmal im Monat zu einer spannenden Exkursion oder Aktion. So steht als Nächstes ein Ausflug ins Naturschutzgebiet Rheindelta an. Im Juli heißt es „Anpacken“ im Rahmen einer Umweltbaustelle: Die Junior Ranger gehen dem Naturpark-Ranger Florian tatkräftig zur Hand und unterstützen ihn beim Schutz eines Mischwaldes. Durch das Mitmachen in der Aktivgruppe erhalten und erweitern die Junior Ranger ihr Wissen über die Natur und ihre Heimat, den Naturpark. Und die Treffen machen auch noch jede Menge Spaß!

Schnell ausgebucht

Die Camps auf Vorarlberger Seite finden von 30. Juli bis 2. August und von 27. bis 30. August 2019 statt. Die Anmeldung ist ab 27. Mai 2019 per Email an junior.ranger@naturpark-nagelfluhkette.eu möglich. Alle Informationen zu den Sommercamps im Allgäu und im Vorderwald sind unter www.nagelfluhkette.info veröffentlicht.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Junior-Ranger sind echte Naturschutz-Pioniere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen