AA

Jungwild-Förderpreis ging nach Hittisau

Im Rahmen von Spleen* Graz  wurden beim wichtigsten österreichischen Wettbewerb für Kinder- und Jugendtheater auch heuer wieder die Siegerstücke prämiert. Der Jungwild-Förderpreis von insgesamt 16.000 Euro wurde von der internationalen Jury an die drei vielversprechendsten Produktionen vergeben. Unter den SiegerInnen ist auch Michaela Bilgeri, Theatermacherin und Schauspielerin aus Hittisau.

Gemeinsam mit ihren Kollegen Martin Mittersteiner und Johannes Scheutz überzeugten sie die Jury mit ihrem Stück Alles ganz anders, indem sie „ein altbekanntes Thema des Kinder- und Jugendtheaters lässig und unverbraucht auf die Bühne bringen“. Das Stück handelt von Biljana und Marco, zwei Teenagern, die im Körper des anderen aufwachen und dabei nicht nur viel über das andere Geschlecht erfahren, sondern auch über sich selbst. Während Marco hauptsächlich Fragen zum ersten Sex beschäftigen, leidet Biljana, deren Mutter aus dem Kosovo stammt, unter dem Dilemma, heimatlos zwischen zwei Kulturen aufzuwachsen. „Ohne je zu affirmieren spielen Text und Darsteller mit unseren Rollenbildern: die Auseinandersetzung mit sexuellen und vermeintlichen kulturellen Identitäten wirkt charmant und beinahe nebensächlich“, so die Jurybegründung weiter.

Geschrieben hat das Stück Martin Mittersteiner, dargestellt werden die Figuren von Michaela Bilgeri und Johannes Scheutz.  Inszeniert hat das Trio das Stück gemeinsam und hofft, damit nun auch nach Vorarlberg kommen zu können. Schon fix sind die Spielstätten Dschungel (Wien), TaO! (Graz) und die Festivals Szene Bunte Wähne (NÖ) und Schäxpir (OÖ).

Was ist Jungwild?

Jungwild 2012 – Förderpreis für junges Theater

Was sollen junge Menschen in Zukunft im Theater sehen? Welche Themen, welche Formate, welche Ästhetiken sind im Theater für ein junges Publikum gerade relevant und spannend und gehören deshalb auf die Bühne gebracht?

Im Rahmen des Wettbewerbs Jungwild gehen junge TheatermacherInnen aus ganz Österreich diesen Fragen nach und zeigen eine Bestandsaufnahme aktueller Strömungen und Tendenzen.

Damit geht Jungwild, der Förderpreis für junges Theater, in die 4. Runde. Wieder haben die österreichischen Festivals Szene Bunte Wähne (NÖ), Schäxpir (OÖ), spleen*graz, sowie die Theaterhäuser Dschungel Wien und das TaO! diesen mit 16.000,- Euro dotierten Förderpreis für junges Theater ausgeschrieben.

Zehn Teams wurden von einer Jury für den Wettbewerb vorausgewählt. Diese werden mittels szenischer Skizzen Einblick in ihre inhaltliche und ästhetische Idee sowie ihre Arbeitsweise geben. Zu sehen gibt’s Entwürfe aus allen Bereichen der darstellenden Kunst (Schauspiel, Tanz, Performance, Objekt-, Musik- und Erzähltheater). Eine internationale Jury wählt die drei vielversprechendsten Beiträge aus, die bis zum Herbst fertig entwickelt werden sollen.

“Alles ganz anders” von Martin Mittersteiner

Martin Mittersteiner und seinem Team gelingt in „Alles ganz ganz anders“, ein altbekanntes Thema des Kinder- und Jugendtheaters lässig und unverbraucht auf die Bühne zu bringen. Ohne je zu affirmieren spielen Text und Darsteller mit unseren Rollenbildern: die Auseinandersetzung mit sexuellen und vermeintlichen kulturellen Identitäten wirkt charmant und beinahe nebensächlich. In schlüssiger Weise wird so die Ich- oder vielmehr Du-Werdung zweier Heranwachsender erzählt – aus dem Blickwinkel, sogar aus dem Körper des jeweils anderen. Die Jury ist sehr gespannt, ob der rasante Rollenwechsel die beiden Figuren am Ende wirklich wieder in ihre eigenen Körper zurückbringen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Jungwild-Förderpreis ging nach Hittisau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen