AA

Junge überlebt 13 Stunden in Abwasserschacht

Jesse Hernandez war beim Spielen in die Kanalisation von Los Angeles gestürzt und vom Abwasser mitgerissen worden.

Allein im Dunkeln, bis zum Hals in kaltem, stinkendem Abwasser, Jesse Hernandez hat einen traumatischen Trip durch die Kanalisation von Los Angeles hinter sich.

Der 13-Jährige war am Sonntag beim Spielen in einem Park durch die Abdeckung eines alten Wartungsschachtes gestürzt, direkt in den reißenden Abwasserstrom.

“Ich dachte ich sterbe und sehe meine Eltern nie wieder.” Trotz seiner Angst versuchte Jesse, die Nerven zu behalten. “Ich habe mich selbst gestoppt, der Tunnel wurde immer enger, also habe ich versucht, schnell hoch zu kommen, da war so ein großes rundes Ding, da stand ich dann 13 Stunden lang.”

Jesse machte durch Schreien und Pfeiffen auf sich aufmerksam

Um die Einsatzkräfte auf sich aufmerksam zu machen, schrie und pfiff Jesse. Handabdrücke, die der Junge an den Wänden des Kanalsystems hinterließ, waren seine Rettung. Mit Hilfe von Spezialkameras konnten die Einsatzkräfte Jesses Weg nachvollziehen, mehr als einen Kilometer von der Absturzstelle entfernt wurde er schließlich entdeckt.

Nach 13 Stunden qualvollen Wartens konnte Jesses Familie endlich aufatmen. Und Jesse kann, nach einem gründlichen Bad, anfangen seinen Horrortrip zu verarbeiten.

(Reuters)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Junge überlebt 13 Stunden in Abwasserschacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen